TV-Spezifikationen und Einstellungen - sind sie echt? - Podcasts - 2018

Anonim

Es gibt einen großartigen Artikel von Dr. Raymond Soneira mit dem Titel " Display Myths Shattered: Wie Monitor- und HDTV-Firmen ihre Spezifikationen köcheln." Wir werden es auf ein paar Soundbites herunterrechnen und ein bisschen HT-Jungs-Farbe hinzufügen Kommentar auf dem Weg. Aber wenn Sie die Informationen interessant oder nützlich finden, empfehlen wir Ihnen, den ganzen Artikel zu lesen.

Heutige Show:

Nachrichten:

  • Blu-ray Rentals Voraussichtlich $ 1, 50 pro Nacht bei Redbox Kiosks
  • Ist HD-Video in iPhone 4 ein Flip-Video-Killer?
  • DirecTV Software-Update sperrt landesweit HD DVRs - Update: Fixed
  • WD TV Live Plus HD Media-Hub fügt Netflix hinzu (Jetzt vorbestellen)

Andere:

  • Beste 3D-TV-Bildschirmgröße und Betrachtungsabstand
  • Berühmte Gemälde in 3D
  • Höre, wie Ara mit Minnie in der High School harmoniert
  • Ist 3D-Projektion in großen Räumen realisierbar?

TV Specs und Einstellungen - Sind sie echt?

Es gibt einen großartigen Artikel von Dr. Raymond Soneira mit dem Titel "Display Myths Shattered: Wie Monitor- und HDTV-Firmen ihre Spezifikationen köcheln." Wir werden es auf ein paar Soundbites herunterrechnen und ein bisschen HT-Jungs-Farbe hinzufügen Kommentar auf dem Weg. Aber wenn Sie die Informationen interessant oder nützlich finden, empfehlen wir Ihnen, den ganzen Artikel zu lesen.

Hintergrund auf den TV-Bildschirmeinstellungen

Die meisten von Ihnen wussten wahrscheinlich bereits, dass die vier Haupteinstellungen auf Ihrem HDTV: Helligkeit, Kontrast, Tönung und Schärfe von den analogen NTSC-Farbfernsehern von damals stammen, die bis in die 1950er Jahre zurückreichen. Die meisten dieser Einstellungen hatten damals eine spezifische Bedeutung, und zum größten Teil gelten sie nicht mehr. Damals

Helligkeit war wirklich eine Anpassung der Voreingenommenheit der Einheit. Bias ist eine Einstellung, wie viele Elektronen die Leuchtstoffe des Bildschirms treffen. Es ist ein negativer Offset, also ist die Null-Vorspannung die volle Helligkeit und das Einstellen der Vorspannung führt schließlich dazu, dass keine Leuchtstoffe den Bildschirm oder die gesamte Schwärze treffen. Der Kontrast steuert einen Verstärkungsfaktor, der auf die auf dem Bildschirm aufgenommenen Farbsignale angewendet wird, wodurch die Gesamtleuchtdichte des Bildes eingestellt wird. Im Wesentlichen war der Kontrast also eine Helligkeitsanpassung.

Die anderen beiden sind sehr technisch, so in Dr. Soneiras Worten (weil wir keine besseren finden konnten): "Farbton kontrollierte die Phase des Farbhilfsträgers, und Schärfe führte analoges Hochfrequenz-Peaking durch, um das Begrenzte auszugleichen Videobandbreite der alten Röhrenverstärker. "Letztendlich ist aber die Schlussfolgerung, dass keine dieser Steuerungen für die digitalen Signale und Fernsehgeräte, die wir heute verwenden, notwendig oder relevant ist.

Zu vermeidende Einstellungen

Fast alle Einstellungen, die Sie in der Broschüre oder auf der Seite der TV-Box als "spezielle" Technologien aufgelistet sehen, sollten sofort ausgeschaltet werden. In den meisten Fällen ist es schwierig zu bestimmen, was diese Einstellungen tatsächlich tun. Und in vielen Fällen verringern sie tatsächlich die Bildqualität. Diese Einstellungen werden von Dutzenden unterschiedlicher Namen und Akronyme geliefert, von denen viele im Artikel aufgeführt sind. Einige, die für uns herausstachen waren: Dynamischer Kontrast, Schwarzpegel, Gamma, Weißabgleich, Digital-NR, DNIe, Detail-Enhancer, Kantenverbesserer und Film-Modus.

Kontrastverhältnis

Das Kontrastverhältnis oder das Verhältnis der Helligkeit zwischen Vollweiß und Vollschwarz auf dem Bildschirm kann eine sehr aufschlussreiche Zahl sein. Da die meisten Sets voll weiß werden können, sagt es Ihnen wirklich, wie schwarz ein Set werden kann. Denken Sie daran, dass wirklich gute Kontrastverhältnisse nur von Bedeutung sind, wenn Sie sehr dunkle Inhalte sehen, wie Sie es in einigen Filmen sehen. Die meisten Fernsehprogramme erreichen nie den vollen Schwarzbereich. Das Kontrastverhältnis kann auch durch das Umgebungslicht im Raum aufgehoben werden. Egal wie dunkel das Bild wird, es kann immer ausgewaschen werden, wenn Sie das Licht, das nicht vom Bildschirm kommt, nicht kontrollieren können.

Möglicherweise der schlimmste Missbrauch einer Spezifikation ist das sogenannte dynamische Kontrastverhältnis. Wir haben darüber schon in der Show gesprochen. Es ist ein Maß für den Weißanteil, wenn der Vollbildschirm weiß ist, wenn der Vollbildmodus schwarz ist. Viele Fernsehgeräte können die Lichtquelle tatsächlich vollständig reduzieren oder ausschalten, wenn der Bildschirm schwarz wird, was zu einem unglaublich hohen Verhältnis führt. Das Problem ist jedoch, dass die Sets dies nicht tun können, wenn sie tatsächlich ein Bild anzeigen, so dass Sie nie etwas so dunkles sehen, und die Spezifikation ist völlig nutzlos. Was noch schlimmer ist, ist, dass viele Hersteller das Wort "dynamisch" vom Datenblatt abziehen und Kontrastverhältnisse in Millionenhöhe fordern. Das ist einfach nicht korrekt.

Reaktionszeit

Das war ein großer Augenöffner, als wir das vor einiger Zeit zum ersten Mal gelesen haben. Es stellt sich heraus, dass die LCD-Reaktionszeiten, die wir immer für sehr wichtig hielten, heutzutage etwas bedeutungslos sind. Vor allem würde es eine Wiederholungsrate von 16 Millisekunden benötigen, um 60 fps Video zu unterstützen. Die meisten, wenn nicht alle LCD-TVs, die heute auf dem Markt sind, liegen deutlich unter diesem Schwellenwert. Zweitens war in Dr. Soneiras Test die tatsächlich gemessene Antwortzeit signifikant höher als die veröffentlichte Spezifikation. Ein 8ms SONY LCD hatte eine gemessene Reaktionszeit von ca. 65ms und war der beste Performer in der Gruppe.

Eine andere ebenso nutzlose Spezifikation, die etwas verwandt ist, ist die Bildwiederholfrequenz. In einem unabhängigen Test konnten viele Zuschauer Verbesserungen (Verringerung der) Unschärfe auf 120 Hz-Fernsehern über 60 Hz-Sets sehen, wenn ihnen ein Standbild gezeigt wurde, das sich schnell über den Bildschirm bewegte. Dieselben Leute sahen das nicht anders, wenn sie den tatsächlichen Videoinhalt sahen. Da das, was wir im Fernsehen sehen, sehr selten ein Standbild ist, das sich schnell über den Bildschirm bewegt, liegt es auf der Hand, dass ein normaler 120Hz-TV über ein 60Hz-Modell kaum Vorteile bietet. Natürlich sind die 120Hz-Sets tendenziell neuer, mit neuerer Elektronik, so dass es durchaus möglich ist, dass sie eine bessere Bildqualität haben - aber nicht allein aufgrund der Aktualisierungsrate.

Farbskala

Der Artikel geht weiter, um Farbskala zu diskutieren, und wie Hersteller erreichen, um Ihnen einen "breiteren" Farbumfang zu geben, spielen Sie einfach nur mit Ihnen. Dies gilt auch für Sharp und seine neue Quattron- oder Quad-Pixel-Technologie. Laut dem Artikel werden Sie von diesem zusätzlichen Gelb in der Farbmatrix keinen Vorteil erhalten. Der Inhalt, den Sie sehen, ist ausgewogen für die RGB-Sets, die die meisten Leute besitzen, die bereits Gelb enthalten.

Der Artikel war sehr informativ und gab uns einige wirklich gute Denkanstöße. Unser Hauptaugenmerk lag auf der Tatsache, dass bei der Bildqualität des Fernsehgeräts alles auf Ihre Augen ankommt. Unabhängig davon, welche Spezifikationen veröffentlicht werden, zählt, was auf dem Bildschirm angezeigt wird. Finden Sie einen Fernseher, der für Sie arbeitet, und kaufen Sie ihn. Was also, wenn jemand anderes ein höheres dynamisches Kontrastverhältnis, eine schnellere Reaktionszeit oder eine größere Farbskala hat. Chancen sind, niemand kann den Unterschied sowieso sagen.

HTGuys.com