DIESE JUNGVÖGEL KÖNNTEN JETZT FALLEN, DASS GOOGLE SEIN NEST - TECHCRUNCH HAT - PRESSEMELDUNGEN - 2018

Anonim

Die Übernahme von Nest durch Google in Höhe von 3, 2 Milliarden US-Dollar könnte eine neue Welle des Interesses an Unternehmen auslösen, die an der Schnittstelle von Daten, Dienstleistungen und Energie für zu Hause und für Unternehmen stehen - oder den Anfang vom Ende für Wettbewerber in der Frühphase.

Ein Investor mit einem starken Engagement in der Cleantech-Branche sagte, der Kauf sei gut für den Gesamtmarkt, während ein technologieorientierter Venture-Investor sagte, dass Googles Übernahme Nest zum klaren Gewinner macht - und der Gewinner nimmt alles.

Wer sollte sich Sorgen machen (oder freuen)?

Einige Start-ups, die sich im Schatten von Google's Nest befinden, sind:

Wie Nest setzt sich Opower mit dem Energiemanagement auseinander und wurde von Kleiner Perkins Caufield & Byers unterstützt. Anders als das Hardware-Unternehmen hat Opower 65, 7 Millionen Dollar in die Finanzierung von Software investiert, die es an Versorgungsunternehmen verkauft, um zu überwachen, wie viel Energieverbraucher verbrauchen und Anreize zur Senkung des Verbrauchs zu bieten. Andere Investoren von Opower sind New Enterprise Associates und Accel Partners.

Ein weiterer Softwareentwickler für Energiemanagement ist EcoFactor, der wie Nest von einem großen, börsennotierten Backer profitiert. Während Nest Google hatte, hat EcoFactor NRG Energy, das Energieunternehmen, dessen Werke 47 Gigawatt Erzeugungskapazität bieten und dessen Einzelhandelsarme 2 Millionen Kunden in 16 Staaten bedienen. EcoFactor sammelte sein erstes Kapital von RockPort Capital Partners, die zusammen mit Aster Capital und Claremont Creek Ventures, die in der Serie A-Runde des Unternehmens eintraten, weiterhin Investoren bleiben. Bis heute hat das Unternehmen 27, 4 Millionen Dollar gesammelt.

Mit 111 Millionen US-Dollar in der Bank ist Tendril vielleicht der am besten finanzierte aller möglichen Konkurrenten für das Nest von Nest im Heim des Kunden. Wie seine anderen Kollegen vertreibt Tendril Utilities ein Softwarepaket für Verbraucher, um Effizienzziele zu setzen, und für Versorgungsunternehmen, um den Kundenservice zu verbessern. Das Geschäft des Unternehmens war überzeugend genug, um Good Energies, RRE Ventures, Siemens Venture Capital, VantagePoint Capital Partners und Vista Ventures anzuziehen.

EnergyHub, eine Tochtergesellschaft von Energy.com, ist ein Teil von Alarm.coms Spiel, das Nest ausschalten könnte. Zu den Produkten gehören außerdem Videomonitore, Garagentorsteuerungen, die Verbindung mit Sicherheitsalarmen sowie die Energiemanagementsoftware von EnergyHub. Technology Crossover Ventures investierte in die Finanzierung in Höhe von 136 Millionen US-Dollar, die im Juli 2012 geschlossen wurde.

Der kanadische Smart-Thermostat-Entwickler Energate, der mit 7, 2 Millionen Dollar unterstützt wird, hat seine Barmittel von lokalen Investoren im Jahr 2010 aufgestockt. Vom Hauptsitz in Ottawa, Kanada, hat der Hersteller von Thermostaten, Energieanzeigen, Lastschaltern und Peripheriegeräten den Umsatz gesteigert Büros in Kalifornien und Texas, nach Informationen zu CrunchBase.

Wenn sich Google dazu entschließen würde, sein Nest über den Teich zu verlegen, könnte es Alarmglocken für das britische Energiemanagementunternehmen AlertMe auslösen. Ein weiteres Pferd in der Energiespar-Gruppe der Good Energies-Unternehmen, AlertMe, zählt auch den Utility British Gas zu seinen Investoren und strategischen Partnern.

Es sind nicht nur Startups, die etwas von einem größeren Nest zu befürchten haben.

Vor zwei Jahren schlug Honeywell International, der für die Gebäudeleittechnik und die industrielle Fertigung zuständige Konzern, Nest eine Patentverletzungsklage zu. Die Gebäudeautomation ist eine Branche, die milliardenschwere Unternehmen wie Honeywell, Johnson Controls und Schneider Electric für äußerst wichtig halten - laut einer Studie von Transparency Market Research könnte sie bis 2019 auf 16, 4 Milliarden US-Dollar steigen, verglichen mit 3, 6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012.

Die Google-Übernahme von Nest bedeutet, dass diese Giganten sich auch einer neuen, unendlich tief eingewurzelten Konkurrenz stellen könnten.

Bild über Nest