ROBOTBASE WILL IN JEDEM HAUS EINEN INTELLIGENTEN ROBOTER EINSETZEN - TECHCRUNCH - PRESSEMELDUNGEN - 2019

Anonim

Wenn es nach RobotBase geht, werden Sie bald nach Hause kommen und ein Roboter wird Sie an der Tür begrüßen. Während Ihrer Abwesenheit patrouillierte der Personal Robot Robotbase zu Hause, stellte sicher, dass die Temperatur gesenkt wurde, wenn Sie gingen, schloss vielleicht die Tür ab, nachdem Sie gegangen waren, und erlaubte Ihnen durch seine eingebaute Kamera, auch bei Ihrem Hund einzuchecken.Robotbase startet heute offiziell seine Kickstarter Kampagne mit einem Auftritt von unseren CES Battlefield Richtern heute.

Wie mir Duy Huynh, CEO von Robotbase, sagte, besteht die Mission des Unternehmens darin, eine Plattform für einen autonomen Roboter mit vielen Sensoren, fortschrittlicher Computervision und einer guten Dosis künstlicher Intelligenz zu schaffen, damit er nicht nur auf das reagieren kann, was er ist es zu tun, aber auch proaktiv alarmiert Sie und Aufgaben ruhig im Hintergrund zu behandeln.

In seiner jetzigen Form ist der Robotbase ein 4 Fuß großer Roboter, der auf einer breiten Basis mit einem ausziehbaren Arm sitzt, der seinen Bildschirm, Kamera und andere Sensoren hält. Huynh verglich es mit einem wirklich intelligenten Smart-Home-Hub, der über die Standardaufgaben dieser Geräte hinausgeht, da es nicht nur Daten aus diesen Tools aggregieren kann, sondern sich auch zu Hause bewegen kann.

Was die Anstrengungen von Robotbase wirklich auszeichnet, ist das, was das Team "Talente" nennt. Dies sind im Grunde Apps, die Sie auf dem Gen X installieren können. Nehmen Sie an, Sie haben eine Party. Der Personal Robot mit seinen integrierten Fähigkeiten zur Bilderkennung und Kamera kann Ihr Party-Fotograf werden.

Huynh erzählte mir auch, dass die Firma an einer "Sicherheitsbeamten" -Fähigkeit arbeitet, die den Roboter patrouillieren lässt und ein "Geschichtenerzähler" Talent für faule Eltern. Mit dieser Fähigkeit kann der Roboter Ihren Kindern eine Gute-Nacht-Geschichte erzählen, während Sie Zeit mit Ihrer Netflix-Warteschlange verbringen. Sobald der Roboter bemerkt, dass Ihr Kind eingeschlafen ist, kann es das Licht ausschalten und zu seiner Basisstation zurückrollen, um aufgeladen zu werden.

Das Unternehmen gab dem Roboter absichtlich einen eher fadenscheinigen Namen - den "Artificial Intelligence Personal Robot" - weil er möchte, dass die Leute den Roboter selbst nennen, um das Erlebnis zu personalisieren. Benutzer können auch die Gesichter erstellen, die auf dem Bildschirm angezeigt werden.

Der Roboter wird einen "Immer-hören" -Modus haben, den Huynh hofft, dass es sich natürlicher anfühlt, wenn Menschen mit der Stimme interagieren. Mit seinen Fähigkeiten zur Verarbeitung natürlicher Sprache ermöglicht das System derzeit einige grundlegende Hin-und-Her-Gespräche. Es wird auch eine Touch-Oberfläche auf dem Bildschirm geben und das Team arbeitet auch an der Gestensteuerung (obwohl das noch nicht ganz fertig ist).

Wie Huynh zugibt, ist es nicht einfach, diese Kombination aus Spracherkennung, natürlicher Sprachverarbeitung und Computer Vision zu erstellen, aber er glaubt auch, dass sein Team die meisten von ihnen überwinden kann.

"Das waren früher wirklich harte Probleme", sagte er. "Aber mit tiefen neuronalen Netzwerken ist das jetzt viel einfacher." Er sieht dies auch als Plattform. Die Software kann immer aktualisiert werden.

Der Kern des Roboters besteht aus einem Nvidia Tegra K1-Chip, der die meisten Berechnungen übernimmt - alles geschieht auf dem Gerät und nicht in der Cloud. Dazu gehören Sensoren zur Messung von Temperatur, Luftdruck und CO2 sowie ein Geruchssensor, der Sie warnt, wenn ein potenzielles Gasleck entdeckt wird.

Das Unternehmen hofft, seinen Roboter für unter $ 1.500 - und vielleicht sogar $ 1.000 - zu verkaufen. Die Kickstarter-Kampagne beginnt bei $ 995 (begrenzt auf die ersten 50 Unterstützer). Es wird voraussichtlich Ende 2015 in den Handel kommen, und während Robotbase plant, direkt an Verbraucher zu verkaufen, erkundet es auch die Beziehungen zu stationären Händlern.

Huynh hat einen Hintergrund in der Fertigung und leitete in der Vergangenheit ein Fabrik- und Global-Sourcing-Geschäft mit mehr als 400 Mitarbeitern. Dank dieser Erfahrung hat er die Kontakte, um Komponenten direkt zu beziehen, was den Preis niedrig halten sollte.

Vorerst konzentriert sich das Unternehmen auf die Consumer-Version des Personal Robot, aber auch von Geschäftskunden, die beispielsweise den Roboter in ihren Filialen testen wollen, hat das Unternehmen ein gewisses Interesse.

Sie können die Kickstarter-Kampagne von Robotbase hier finden.