ZAHLUNGEN STARTUP MOBIKWIK STARTET MOBILE WALLET ALS INDIENS ZENTRALBANK HANDELT, UM BARGELDABHÄNGIGKEIT DES LANDES ZU BEENDEN - TECHCRUNCH - NACHRICHTEN - 2019

Anonim

In einem Schritt, der den Würgegriff des Papiergelds über die indische Wirtschaft und Gesellschaft erleichtern könnte, veröffentlicht Mobikwik eine mobile Brieftasche für die aufstrebende Smartphone-Klasse des Landes, um Waren direkt von Händlern digital zu kaufen. Die Reserve Bank of India (RBI) ermächtigt die Zahlungsverkehrsunternehmen, mehr digitale Transaktionen zu ermöglichen, um für die bestehenden Akteure und die größten Banken und Telekommunikationsgesellschaften des Landes einige Wettbewerbsspannungen zu schaffen, die bislang das volle Potenzial neuer Technologien nicht ausgeschöpft haben.

Trotz der Versprechen der Mobil- und Internet-Revolution herrscht in einem Land mit etwa 20% Kreditkarten-Penetration immer noch Bargeld als König. Es ist der De-facto-Transaktionsstandard, so sehr, dass E-Commerce-Unternehmen nur wegen des schrulligen Cash-on-Delivery-Modells florierten, wo das Geld erst übergeben wird, wenn das Produkt vor Ihrer Haustür ankommt. Das größte E-Commerce-Unternehmen des Landes, Flipkart, gab an, dass 70% seiner Transaktionen mit COD abgeschlossen werden, und entwickelt ein eigenes nahtloses Bezahlsystem, um die Mängel bei der Verwendung von Kreditkarten zu beheben (bei Flipkart scheitert jede dritte Kreditkarten-Online-Transaktion) .

Die Bargeldkultur, die allgemeine Angst und die Schwierigkeit, Kreditkarten zu benutzen, halten die revolutionären Kräfte effizienterer, skalierbarer Bezahlsysteme zurück.

Mobikwik ist das neueste Unternehmen, das versucht, dieses Problem mit seiner neuen mobilen Brieftasche zu lösen, die für Android- und iOS-Geräte verfügbar ist. CEO Bipin Singh verspricht eine einfache, digitale Erfahrung mit nur einem Klick, um eine Reihe von Produkten oder Dienstleistungen, wie z. B. mobile Minuten, Zahlung von Stromrechnungen oder sogar Kinokarten, von etwa 500 Händlern zu kaufen. Er sagte, dass Kunden die Brieftasche direkt von ihrem Bankkonto oder ihrer Kreditkarte laden und mit dem Kauf beginnen können, sobald die Transaktion abgeschlossen ist (schließlich hofft er, dass die Kunden ihre Konten in bar aufladen können), mit Sammlern vor Ihrer Haustür). Wichtig ist, dass die Reservebank das Unternehmen lizensiert hat, damit Kunden Geld von ihrem Konto abheben können.

Es konkurriert mit Produkten wie Airtel's Money, das vor zwei Jahren eingeführt wurde, und anderen Spielern, darunter die State Bank of India, Money On Mobile und ZipCash.

"Die meisten bestehenden Produkte, wie Airtel Money, zielen auf Händler ab, aber die Kundenerfahrung und -verbindung wurde noch nicht geschaffen. Wir bieten ein einfaches Ein-Klick-Einkaufserlebnis, sodass wir unseren Nutzern nur sagen können:" Hey, benutze das Brieftasche für Ihre häufigsten Transaktionen jeden Monat: Sie können 1000 Rupien parken und Ihr Telefonguthaben aufladen, Ihre Stromrechnungen bezahlen, Pizzas, Kinokarten, Zugtickets und gelegentlich E-Commerce kaufen ", sagte Singh.

Mobikwik hat bereits etwa 1, 5 Millionen aktive Nutzer für sein bestehendes Online- und geschlossenes Portemonnaie, die wie die meisten anderen "Wallets", die heute verfügbar sind, wie Gutscheine funktionieren, die bei einer Reihe von angeschlossenen Händlern eingelöst werden können, aber nicht als gesetzliches Zahlungsmittel eingelöst werden können. Es verarbeitet jeden Tag 75.000 Transaktionen mit einer durchschnittlichen Kundentransaktion von etwa 120 Rupien.

Airtel hat die Anzahl der Transaktionen oder Benutzer nicht bekannt gegeben, aber es hat für seinen Erfolg stark gepusht, kürzlich mit einer Bank zusammenarbeitend, um den Service an 800 Zweigen zu fördern. Die telco behauptet, es sei die erste mobile Brieftasche, die es den Nutzern ermöglicht, Geld sofort an andere Nutzer sowie Bankkonten im ganzen Land zu überweisen; und letztes Jahr gab der Service in mehr als 7.000 Verkaufsstellen in ganz Indien bekannt.

Airtel und andere etablierte Unternehmen können in naher Zukunft mit mehr Wettbewerb rechnen, da die Wirtschaftsbehörde des Landes Maßnahmen ergreift, um das Wachstum der Branche anzuregen. Mobikwik war das 23. Unternehmen, das von der RBI autorisiert wurde, Prepaid-Zahlungsinstrumente zu liefern, die es den Verbrauchern ermöglichen, Geld aus ihrem Portemonnaie abzuheben. Die Lizenzen von Mobile On Money und ZipCash laufen in diesem Monat aus, was für neue Spieler die Tür zum Markt öffnen könnte. Letzten Monat erhielt ein anderes Unternehmen One97 Communications auch eine Fünf-Jahres-Lizenz für die Ausgabe einer mobilen Brieftasche.

In seiner Antrittsrede kündigte der kürzlich ernannte RBI-Chef des Landes, Raghuram Rajan, eine Reihe von Initiativen an, um die Einführung von mobilen Zahlungen bei Verbrauchern sowohl in den Städten als auch in den dicht besiedelten Dörfern zu fördern.

"Wir werden auch daran arbeiten, dass Banken und Mobilfunkunternehmen bei der Einführung mobiler Zahlungen kooperieren", sagte Rajan. "Mobile Payments können sowohl im Finanzsektor als auch bei mobilen Unternehmen einen Wendepunkt darstellen."

(Bild über)