UNSERE SELBSTFLIEGENDE AUTOZUKUNFT - TECHCRUNCH - PRESSEMELDUNGEN - 2019

Anonim

Tony Aube Teilnehmer

Tony Aube ist der leitende Designer bei Osmo.

Mehr Beiträge dieses Mitarbeiters

  • Die ungewollten Wege selbstfahrender Autos werden unser Leben verändern
  • Keine Benutzeroberfläche ist die neue Benutzeroberfläche

Als ich jung war, habe ich mich daran erinnert, wie ich mich mit meinem Bruder zu den Cartoons am Sonntagmorgen gesellte und beobachtete, wie die Familie Jetson in ihrem fliegenden Auto weiterlief. Das war die goldene Ära für Science-Fiction. Hollywood war gefüllt mit Filmen wie Blade Runner, Zurück in die Zukunft, Star Wars und The Fifth Element. Diese Filme versprachen uns futuristische Welten voll wundervoller Technik.

Es scheint, als hätten wir diese Zukunft in vielerlei Hinsicht erreicht. Jeder hat jetzt einen Super-Sender in der Tasche und kann sofort mit jedem anderen auf dem Planeten kommunizieren. Wir haben das menschliche Genom kartiert, den größten Teil des menschlichen Wissens frei zugänglich und zur Hölle gemacht. Wir planen sogar, den Mars zu kolonisieren. Aber trotz allem fehlt ein Teil. Es sind immer noch keine fliegenden Autos in Sicht. Sie können nicht so schwer zu machen sein, oder?

Die vergessene Geschichte der fliegenden Autos

Quelle: Populäre Mechanik

Ob Sie es glauben oder nicht, fliegende Autos gibt es seit mehr als 70 Jahren. Seit Jules Verne die Idee in seinem Master of the World- Roman von 1904 eingeführt hat, haben Generationen von Ingenieuren versucht, fliegende Autos zum Laufen zu bringen. 1940 prophezeite Henry Ford, dass eine Kombination aus Flugzeug und Auto kommen würde. Zu dieser Zeit wurden sowohl das Auto als auch das Flugzeug billiger, besser und sahen eine massive Einführung. Eine Kombination der beiden wurde für unvermeidlich gehalten. Es stellt sich heraus, Ford hatte Recht. Nur ein paar Jahre nach seiner Ankündigung kam der Luftfahrttechniker Ted Hall mit dem ersten voll funktionsfähigen fliegenden Auto heraus.

Was Sie gerade gesehen haben, ist ein 70 Jahre altes Video eines voll funktionsfähigen fliegenden Autos. Das Fahrzeug war eine Kombination aus einem Straßenauto und aufsteckbaren Flügeln. Es wurde von Convair, einem großen Flugzeughersteller zu der Zeit, unterstützt und hatte insgesamt 66 erfolgreiche Testflüge. Mit ein paar kleineren Anpassungen versprach es einen riesigen kommerziellen Erfolg. Aber im Jahr 1947 führte eine Bruchlandung während eines Testflugs dazu, dass Convair sich zurückzog. Das Projekt, das als zu gefährlich eingestuft wurde, wurde schließlich geschlossen, zusammen mit Halls Traum von einem fliegenden Auto in jeder Garage.

Quelle: Archiv des Luft- und Raumfahrtmuseums San Diego

Seitdem gab es unzählige Versuche, fliegende Autos zu bauen. Keiner von ihnen hat es über die Prototypenphase hinaus geschafft. Am bemerkenswertesten an der Idee des fliegenden Autos ist jedoch, wie nachhaltig es ist . Trotz einer Geschichte von Fehlern und Rückschlägen war und ist jede Generation von Ingenieuren von der Idee fasziniert.

Letztendlich ist der Grund, warum wir keine fliegenden Autos haben, keine technologischen oder Kostenbeschränkungen.

Heute treiben Unternehmen wie Terrafugia, AeroMobil und Moller International den Traum aktiv voran. Sie haben wahrscheinlich noch nie von ihnen gehört, aber alle diese Firmen haben tatsächliche, funktionierende Auto-Prototypen.

Der neueste AeroMobil-Prototyp mit dem treffenden Namen AeroMobil 3.0

Alter, wo ist mein fliegendes Auto?

Wie wir gesehen haben, gibt es die Technologie für fliegende Autos seit Jahrzehnten, und auch heute arbeiten Firmen daran. Warum sind noch keine fliegenden Autos in Sicht?

Mit einem Wort: Menschen .

Wie ich bereits erwähnt habe, sind Menschen schreckliche Treiber. In den USA verursachen Autos etwa 30.000 Todesfälle pro Jahr und kosten dabei 871 Milliarden Dollar. Denken Sie an den schlechtesten Fahrer, den Sie kennen. Stellen Sie sich nun diese Person vor, die eine zwei Tonnen schwere Todesmaschine fliegt. Wie würdest du dich fühlen?

Die öffentliche Annahme von fliegenden Autos wäre ein Todesurteil für jedes einzelne Gebäude der Welt. Moderne Gebäude wurden entworfen, um normale Autounfälle (die immer wieder vorkommen), nicht aber fliegende zu unterstützen. In der Luft könnte eine bloße Kollision mit einem anderen Auto beide Fahrzeuge auf den Boden stürzen. Wer möchte in einer Welt leben, in der fliegendes Metall jederzeit auf den Kopf fallen kann?

Letztendlich ist der Grund, warum wir keine fliegenden Autos haben, keine technologischen oder Kostenbeschränkungen. Es ist, weil die meisten Menschen viel zu unzuverlässig sind, um etwas zu fliegen.

Betritt fahrerlose Technik

Hier wird es interessant: Wir haben das Problem der unzuverlässigen Menschen mit selbstfahrenden Autos bereits gelöst.

Selbstfahrende Autos sind real. Alle großen Tech-Unternehmen arbeiten daran, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir Google-ähnliche Autos überall sehen. Während selbstfahrende Autos ordentlich sind, sind sie nicht annähernd so faszinierend wie ihr potenzieller Nachfolger: selbstfliegende Autos.

"Wie kann ein Computer schlau genug sein, um ein Fahrzeug zu steuern?", Fragen Sie vielleicht.

Es stellt sich heraus, dass es viel einfacher ist, eine fahrerlose Technologie für fliegende Fahrzeuge zu bauen als für normale Autos. In der Luft gibt es keine Fußgänger, Schlaglöcher, Baustellen oder andere Hindernisse, die den Computern Kopfzerbrechen bereiten. Aus diesem Grund wurde die Driverless-Technologie zuerst für Flugzeuge entwickelt und wird seit Jahrzehnten im Flugverkehr eingesetzt. Jüngste Fortschritte in den Bereichen Sensoren, Computer und künstliche Intelligenz machen menschliche Piloten fast überflüssig. Heute fliegen Piloten im Durchschnitt zwischen 3, 5 und 7 Minuten pro Flug. Während das Einkommen der Piloten mit Anwälten und Ärzten verglichen wurde, kann das Einstiegsgehalt für neue Piloten in den USA jetzt bei 10, 75 Dollar pro Stunde liegen. Es wurde viel darüber geredet, dass die Automatisierung Taxi und LKW Fahraufträge überflüssig macht. Piloten sind keine Ausnahme.

Um es zusammenzufassen: Sicherheit ist das Hauptproblem bei fliegenden Autos, und fahrerlose Technik ist der Schlüssel zur Lösung dieses Problems. Also, wer arbeitet daran?

Die üblichen Verdächtigen

In den letzten Jahren haben drei große Akteure im Valley ein starkes Interesse an Flugzeugen geweckt. Alle arbeiten derzeit an fahrerloser Technologie. Oh, und sie haben auch sehr tiefe Taschen, Zugang zu den besten Ingenieuren der Welt und eine Geschichte, die scheinbar unmögliche Ideen entstehen lässt. Sie sind Travis Kalanick, Larry Page und Elon Musk.

Letzten Monat veröffentlichte Uber ein 98-seitiges Whitepaper, in dem sie ihre Vision für unsere Zukunft als fliegende Auto erläuterten. Das Papier, das hier zusammengefasst wird, beschreibt einen konkreten Plan, um sein Geschäft innerhalb der nächsten 10 Jahre zu einem globalen, gemeinsamen On-Demand-Aviation-Service auszubauen. Kurz: Stellen Sie sich die Uber-App vor, aber für fahrerlose, fliegende Fahrzeuge.

Beyond Uber hat Larry Page auch ein großes Interesse am Fliegen von Autos. In den vergangenen Jahren investierte er heimlich mehr als 100 Millionen Dollar in zwei Start-ups für fliegende Autos, Zee.Aero und Kitty Hawk. Zee.Aero testet derzeit seinen Prototyp am Hollister Municipal Airport, wo Leute berichteten, seltsame Fahrzeuge beim Starten und Landen gesehen zu haben. Kitty Hawk ist etwas geheimnisvoller, aber interessanterweise wird es von Sebastian Thrun, dem ehemaligen Leiter von Googles selbstfahrendem Auto-Programm, betrieben.

Stellen Sie sich die Uber-App vor, aber für fahrerlose, fliegende Fahrzeuge.

Was Musk angeht, er glaubt nicht wirklich an die Idee eines fliegenden Autos. Nicht weil sie zu schwer wären, um Sie zu beruhigen, sondern weil er denkt, dass es effizientere Wege gibt, zwischen Städten zu reisen, wie der Hyperloop. Für Fernreisen denkt er jedoch, dass Elektroflugzeuge der richtige Weg sind. In mehreren Interviews erwähnte er, dass seine nächste große Idee ein Überschall-Elektro-Jet ist. In der Tat hat er bereits ein Design, und wenn niemand es tut, könnte er ein anderes Unternehmen gründen, um es zu verwirklichen.

Interessant an diesen Projekten ist, dass sie eines gemeinsam haben: ihr Design. In der Tat handelt es sich bei den Projekten von Uber, Page und Musk um elektrische, menschentragende Fahrzeuge, die vertikal starten und landen können. Dieser letzte Teil ist wichtig.

VTOLs, alias Drohnen für Menschen

Man könnte argumentieren, dass die bisher gezeigten fliegenden Autos bestenfalls eine peinliche und überteuerte Kombination aus Flugzeug und Auto sind - das resultierende Fahrzeug ist viel schlechter als die Summe seiner Teile. Dies liegt daran, dass Flugzeuge und Autos für sehr unterschiedliche Zwecke gedacht sind, und dass die Zusammenführung der beiden zu schrecklichen Kompromissen führt. Letztendlich wäre es besser, ein Flugzeug und ein Auto separat zu kaufen.

Um dieses Konstruktionsproblem zu lösen, müssen wir uns zunächst von der Idee lösen, dass ein fliegendes Auto wie ein Flugzeug oder ein Auto aussehen sollte. Ich habe darüber berichtet, wie wir die schlechte Tendenz haben, alte Lösungen auf neue Technologien anzuwenden, und warum bahnbrechende Produkte normalerweise einen neuen Designansatz erfordern. Genau das bekommen wir mit VTOLs.

VTOLs steht für Vertical Take Off and Landing Fahrzeuge. Kurz gesagt, die gleiche Technologie, die die heutige Drohnenrevolution möglich gemacht hat, wird unsere zukünftigen, menschentragenden Flugautos ermöglichen. Vergiss Flügel und Räder; wir sprechen über den Jetson-Flugzeugtyp.Bild DJIs Drohnen, aber für Leute.

Der auf der CES 2016 vorgestellte EHang 184 gehört zu den aufregendsten Prototypen.

Wenn fahrerlose Technik der Schlüssel war, um fliegende Autos sicher zu machen, ist Drohnen-Technologie der Schlüssel, um sie einfach und serienreif zu machen.

Abgesehen davon, dass es blöd aussieht, ist das Umreifen von Flugzeugflügeln für ein Auto in vielerlei Hinsicht eine fehlerhafte Idee. Flügel bedeuten, dass das Fahrzeug horizontal abheben muss, was gefährlich, umständlich ist und viel Platz erfordert. Durch den Wechsel auf Vertikaltriebwerke kann das Fahrzeug viel schneller eine Höhenlage erreichen, was viel Energie spart. Mit einem solchen Design können Sie das Fahrzeug von seinen gefährlichsten, beweglichen Teilen, wie den Flügeln, dem Heck und den Aufzügen, abziehen. Das resultierende Design ist einfacher, sicherer und einfacher in der Massenproduktion.

Wir müssen die Idee loslassen, dass ein fliegendes Auto wie ein Flugzeug oder ein Auto aussehen sollte.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Designs ist der Elektromotor. Darüber hinaus ist Elektrizität für VTOLs die logischste Option. Weil sie nicht so viele bewegliche Teile benötigen, sind Elektromotoren viel einfacher herzustellen als Verbrennungsmotoren. Sie sind außerdem viel energieeffizienter, leichter zu warten, sind weniger anfällig für einen Flugausfall und können im Falle eines Aufpralls nicht explodieren. Elektromotoren ermöglichen auch mehrere asynchrone Triebwerke zu haben. Wenn ein Bugstrahlruder ausfällt, können sich die anderen sofort einstellen, um zu kompensieren und sicher zu landen. Schließlich hat Elektrizität den großen Vorteil, leise zu sein. Dies ist ein großer Unterschied zwischen VTOLs und Hubschraubern. Uber schätzt, dass der Lärm der VTOL während des Starts mit dem Hintergrundgeräusch der Stadt vergleichbar sein wird. Während des Fluges sollte es kaum hörbar sein.

Ihr tägliches, fliegendes Pendeln

Quelle: Shutterstock

Wer hat schon einmal davon geträumt, während er im Verkehr steckte, einen großen roten Knopf drückte, in der Luft aufstieg und über all die anderen Sauger flog? Der Verkehr zu beseitigen ist der Traum und das Versprechen, Autos zu fliegen.

So wie Hochhäuser den Städten erlaubt haben, begrenztes Land effizienter zu nutzen, wird der städtische Luftverkehr den dreidimensionalen Luftraum nutzen, um Verkehrsstauungen am Boden zu lindern - Jeff Holden, Ubers CPO

Wie ich bereits erwähnt habe, ist der Verkehr eine große Belastung für unsere Gesellschaft. Allein in den USA verschwendet der Verkehr jährlich rund 124 Milliarden Dollar. Eine der Hauptursachen für den Verkehr ist die fehlende Infrastruktur. Unsere Autobahnen waren nie so angelegt, dass sie die heutige Pendlerzahl aufrechterhalten konnten. Mit VTOLs wird das kein Problem mehr sein. Ihre allgemeine Einführung würde den Bedarf an Straßen, Schienen, Brücken und Tunneln massiv reduzieren. Dies würde nicht nur gute Nachrichten für die Umwelt bedeuten, sondern auch Einsparungen in Höhe von mehreren hundert Milliarden Dollar.

Darüber hinaus bedeutet das nicht an die Infrastruktur gebunden zu sein, auch viel Zeit zu sparen. Züge, Busse und Autos können nur begrenzt und manchmal ineffizient von A nach B fahren. Straßen sind ständigen Unterbrechungen wie Autounfällen oder Bauarbeiten ausgesetzt. Fliegen hingegen bedeutet, in einer geraden Linie reisen zu können, die die kürzeste Entfernung zwischen Ihnen und Ihrem Ziel ist. Darüber hinaus ist es ein großer Vorteil, dass Sie in der Lage sind, vertikal zu starten und zu landen, da Sie nicht mehr auf Flughäfen und Start- und Landebahnen angewiesen sind. Einfach in der Nähe von zu Hause ausziehen und neben deinem Ziel landen. Auch hier ist weniger Infrastruktur erforderlich, mehr Zeit gespart.

In seiner Arbeit schätzt Uber das Fernpendeln als den besten anfänglichen Anwendungsfall für VTOLS. In der Massenproduktion glauben sie, VTOLs könnten billiger sein als ein Auto. Zum Beispiel könnte eine 2-stündige 12-minütige Fahrt von San Francisco nach San Jose eine 15-minütige $ 20-Fahrt in einem VTOL sein. Ziemlich gut.

Die Straße entlang

Fliegende Autos haben noch einen langen Weg vor sich. In seinem Weißbuch unterstreicht Uber die großen Herausforderungen, die erforderlich sind, um sie zu verwirklichen. Für Anfänger, auch wenn sie keine Piloten benötigen, müssen neue fliegende Fahrzeuge die FAA-Vorschriften einhalten, was wahrscheinlich lange dauern wird. Außerdem gibt es immer noch Bedenken hinsichtlich Kosten und Sicherheit, und die Batterietechnologie ist noch nicht ganz da. In seinem Whitepaper stellt Uber vor, wie es diesen Bedenken entgegenwirken und innerhalb der nächsten 10 Jahre eine öffentliche Akzeptanz von VTOLs erreichen wird.

In From Zero to One stellt Peter Thiel die umstrittene Idee vor, dass wir nicht mehr in einer innovativen Welt leben. Während die industrielle Revolution massive Innovationen wie Elektrizität, Haushaltsgeräte, Wolkenkratzer, Autos, Flugzeuge usw. erlebte, beschränkt sich die heutige Innovation meist auf IT und Kommunikation. Wie Thiel es ausdrückt, lenken unsere Smartphones von der Tatsache ab, dass unser Lebensstil seit den 1950er Jahren seltsam unverändert geblieben ist.

Ich würde vorschlagen, dass das nicht mehr der Fall ist. Zumindest nicht im Transportwesen. Jüngste Projekte wie das selbstfahrende Auto, der Hyperloop und wiederverwendbare Raketen beweisen, dass Innovation lebendig ist. Und jetzt versprechen gemeinsam genutzte fliegende Autos auf Abruf, den Flugverkehr so ​​zu demokratisieren, wie das Auto den Bodentransport einmal demokratisiert hat. Letztendlich bedeutet dies bessere, schnellere, billigere, sicherere und umweltfreundlichere Mobilität für alle.

Fliegende Autos haben vielleicht noch einen langen Weg vor sich, aber das macht nichts. Weil Marty, wohin wir gehen, brauchen wir keine Straßen.