OCEANGATE PLANT EINE EXPEDITION ZUM 3D SCAN DES TITANIC - TECHCRUNCH - PRESSEMELDUNGEN - 2019

Anonim

Die in Seattle ansässige OceanGate Inc. kündigte diese Woche Pläne für eine bemannte Expedition an, um die RMS Titanic, das berühmteste Schiffswrack der Welt, zu studieren. Weniger als 200 Menschen haben jemals die Titanic besucht, da sie im April 1912 nach Schätzungen der Historiker sank. Um das in die richtige Perspektive zu rücken, haben mehr Menschen den Gipfel des Berges erklommen. Everest, oder geflogen im Raum.

Die neue Expedition, die für Mai 2018 geplant ist, ist das erste Mal, dass sich ein Team dem Wrack seit 2005 nähert. Die Bild- und Navigationstechnologie hat seitdem erheblich zugenommen, und seit der berühmten Expedition von 1995, als Regisseur James Cameron Aufnahmen von der Titanic für ihn machte eventueller Blockbuster.

OceanGate CEO und Mitbegründer Stockton Rush sagt, dass sein Unternehmen, zusammen mit seinen Technologie- und Forschungspartnern, hofft, den Verfall des Schiffes zu dokumentieren und hochauflösende 3D-Bilder von Objekten zu erstellen, die dort nie zuvor möglich waren.

"Die Dokumentation von Geschichte ist an und für sich wichtig", sagte Rush, "aber auf der geekigen Seite ist es auch eine echte Herausforderung, Dinge wie die Zerfallsrate von Metallen in Tiefseeumgebungen zu verstehen. Mit Treibstoff und Munition und anderen Dingen aus dem Zweiten Weltkrieg müssen wir die Wechselwirkung zwischen Strömungen, Sauerstoffgehalt, Bakterien, der Beschaffenheit eines gegebenen Materials usw. verstehen, um zu wissen, ob ein Rumpf kollabieren könnte und am Ende eine Ölpest entsteht das ist 1944 gesunken. "

Ein Rendering von Cyclops 2 Tiefseetauchern, entwickelt von OceanGate.

Das Advanced Imaging and Visualization Laboratory (AIVL) der Woods Hole Oceanographic Institution, eine Non-Profit-Organisation, wird während der siebenwöchigen Expedition Experten auf das Unterwasserschiff von OceanGate schicken. Sie werden dem OceanGate-Team helfen, optische Laserscan-, Sonar- und Photogrammetrietechniken einzusetzen, um Bilder des Wracks in verschiedenen Formaten zu erstellen. Schließlich möchte OceanGate in der Lage sein, ROVs (ferngesteuerte Unterwasserfahrzeuge) der Beobachtungsklasse innerhalb des Rumpfes der Titanic zu entsenden und Video- oder sogar VR-Inhalte vom Wrack zu den Zuschauern und Forschern an Land zu übertragen.

Für die kommende Tiefseefahrt hat OceanGate ein neues Tauchboot namens Cyclops 2 entwickelt, das hauptsächlich aus Kohlefaser und Titan besteht. Das bemannte Unterwasserfahrzeug befördert fünf Personen. Jede Reise wird von einem Piloten und einem Missionsspezialisten im Fahrzeug begleitet, zusammen mit Fachexperten wie Meeresbiologen, nautischen Archäologen und anderen, die sich bewerben und zahlen, um mitzumachen.

Der Preis für ein "SME" Ticket beträgt 105.129 $. Die ungerade Zahl sind die inflationsbereinigten Kosten eines erstklassigen Tickets, um in der Vanderbilt-Suite der Titanic auf ihrer Jungfernfahrt zu bleiben (4.350 $). Die 54 Positionen, die für das nächste Jahr geöffnet waren, seien bereits besetzt, sagte Rush, die für OceanGate einen Umsatz von mehr als 5 Millionen Dollar darstellen.

Rumpfwicklung für den Cyclops 2 mit Kohlefaser.

Von all den fortschrittlichen Technologien, die OceanGate entwickeln und testen musste, um diese Expedition möglich zu machen, sagte Rush, dass der Bau eines Tauchbootes, das dem Druck der Tiefe standhalten kann, besonders als Privatunternehmen, am aufregendsten war. Das Unternehmen hat einen Rumpf entwickelt, der in erster Linie aus mit Filamenten ausgekleidetem Kohlenstoff besteht, um 6.000 psi in der Tiefe zu widerstehen.

"Jeder sagte, dass man damit nicht mit Kohlefaser bauen könnte. Wir haben einen Weg gefunden, es zum Laufen zu bringen", sagte Rush. Um die Integrität des Cyclops 2 zu überwachen, setzt das Unternehmen auf akustische Sensoren. Snaps, Crackles und Pops mit einem gewissen Timbre weisen auf Probleme hin und würden OceanGate genügend Zeit geben, ihre Mission abzubrechen, falls nötig.

Neben der Erhaltung der strukturellen Integrität des unter Millionen Pfund Druck tauchenden Materials gibt es viele High-Tech-Elemente, die in eine Expedition im tiefen Ozean gehen. Das Wrack der Titanic befindet sich 380 Seemeilen von St. John's in Neufundland entfernt, weshalb OceanGate ein Schiff in Betrieb nehmen muss, von dem aus der Cyclops 2 gestartet werden kann, und herauszufinden, welche Art von Flugzeug die Passagiere zum Schiff und zurück zum Ufer bringt. Obwohl sie in der ruhigsten Jahreszeit unterwegs sind, muss OceanGate auch Wetter und Strömungen sehr genau überwachen, um nicht vom Kurs abzukommen.

Schließlich, sobald sie im Wasser sind, sagte Rush: "Es gibt alle Arten von Strömungen am Wrack und diese sind anders als die Strömungen auf dem Weg nach unten. Daher kann die Navigation überall sehr schwierig sein." Das Unternehmen wird im November seinen Cyclops 2 testen.