INTERNET-M & A-ANGEBOTE IM JAHRESVERGLEICH UM 55% DANK TECH IPO BOOM - TECHCRUNCH - NACHRICHTEN - 2019

Anonim

Facebooks achtjährige Geschichte ist bekannt für eine Reihe von Buyout-Angeboten von Yahoo, Google und Microsoft. Doch Gründer Mark Zuckerberg entschied sich jedes Mal dafür, seine Firma unabhängig von vielen zu halten. Jetzt, wo Facebook sich darauf vorbereitet, einen Börsengang durchzuführen, der das Unternehmen mit 100 Milliarden Dollar bewertet, ist es ziemlich offensichtlich, dass Zuckerberg die ganze Zeit recht hatte.

Und laut neuen Daten von PricewaterhouseCoopers (PwC) entscheiden sich andere für den gleichen Weg. Fusionen und Übernahmen (M & A) stehen im Moment im Hintergrund, da immer mehr Web-Unternehmen die Möglichkeit eines Börsengangs ins Auge fassen.

Tech M & A Dips, Web M & A Tauchgänge

In den ersten drei Monaten des Jahres 2012 gab es nur neun M & A-Deals im Internetsektor, verglichen mit den 20 M & A-Deals, die der Sektor im ersten Quartal 2011 verzeichnete, so PwCs jüngster US-Technologie-Bericht M & A Insights. Die M & A-Transaktionen im Internet gingen ebenfalls im Quartalsvergleich zurück, da im vierten Quartal 2011 10 Transaktionen abgeschlossen wurden.

Der größere Technologiesektor insgesamt, der in PwCs Bericht Hardware, Software, Halbleiter, IT-Services und Internet-Unternehmen umfasst, verzeichnete ebenfalls einen Rückgang des M & A-Transaktionsvolumens. Im ersten Quartal 2012 gab es 64 Tech-M & A-Transaktionen, zehn Prozent weniger als die 76 Tech-M & A-Transaktionen im ersten Quartal 2011. Im Vergleich zum vierten Quartal 2011 ging das Transaktionsvolumen um sieben Prozent zurück.

Menge nach unten, aber pro-Deal-Preis Tags hoch

Es ist auch wichtig zu beachten, dass, während die Anzahl der M & A-Deals niedrig ist, der kumulative Transaktionswert steigt - was bedeutet, dass die Unternehmen, die sich für M & A-Transaktionen entscheiden, höhere Preisschilder sehen. Kumuliert betrugen die M & A-Transaktionen im ersten Quartal 2012 28, 9 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg gegenüber dem ersten Quartal 2011, in dem 25, 1 Milliarden US-Dollar umgesetzt wurden.

Da das Transaktionsvolumen so niedrig war, lag der durchschnittliche Handelswert für das erste Quartal 2012 bei 452 Millionen US-Dollar. Dies ist ein deutlicher Anstieg gegenüber dem ersten Quartal 2011, als der durchschnittliche Transaktionswert bei 330 Millionen US-Dollar lag. Im ersten Quartal 2012 wurden M & A-Transaktionen über neun Milliarden Dollar plus abgeschlossen, die laut PwC das zweithöchste Volumen an vierteljährlichen "Mega Deals" seit 2008 darstellen.

Börsengänge - Aufwärtsbewertungen

In der Zwischenzeit steigt die Tech-IPO-Aktivität. Im ersten Quartal 2012 gab es 13 Technologie-IPOs und 14 IPO-Registrierungen. Damit setzte sich der Trend aus dem Jahr 2011 fort, in dem insgesamt 65 Technologie-IPOs gelistet wurden, was im Vergleich zu 2010 eine Steigerung von 27 Prozent bedeutet.

Diese öffentliche Marktscheu führe vor allem die M & A-Transaktionspreise nach oben, sagte PwC in seinem Bericht, der teilweise liest: "Hohe Börsennotierungen haben viele Unternehmen, die eine doppelte Liquidität anstreben und sich sowohl auf einen Verkauf als auch auf einen Börsengang vorbereiten Bewertungserwartungen. " Mit Facebooks Blockbuster IPO, von dem allgemein erwartet wird, dass er später in dieser Woche stattfindet, sieht es so aus, als würden sich die aktuellen Trends bei Tech M & A nur verstärken - vielleicht mit Facebook selbst, das sich als ein weiterer Low Volume Acquirer herausbildet.

Hier sind einige wichtige Grafiken aus dem aktuellen M & A-Bericht von PwC (klicken Sie auf die Bilder, um sie zu vergrößern):