WIE ECHO-LOOK AMAZON BIG DATA-FUELED MODE AMBITIONEN FEED - TECHCRUNCH - PRESSEMELDUNGEN - 2019

Anonim

Diese Woche hat Amazon eine neue Inkarnation seines Alexa-Sprachassistenten genommen und der KI ein Auge gegeben, damit sie sehen, sprechen und hören kann. Der Echo-Look enthält auch einen Tiefensensor, der in erster Linie verwendet wird, um einen Bokeh-Effekt für ein Selfie-Feature mit Freisprechfunktion zu erzeugen, von dem Amazon hofft, das Gerät an Modefreunde verkaufen zu können Schlafzimmer Tapete, und machen sie begieriger, sozial zu teilen.

In der Echo Look-App können Benutzer die Style-Selfies (und Videos) anzeigen, die Alexa von Alexa angefordert hat (sie speichert auf unbegrenzte Zeit auch eine Kopie für Amazon). Aber das Flaggschiff der App ist ein Mode-Feedback-Service, genannt Style Check, der Amazon sagt, dass maschinelles Lernen genutzt wird, um Mode-Entscheidungen zu bewerten und den Nutzern zu helfen, zwischen Outfit-Paaren zu wählen. Und schließlich, vermutlich, geben ihre gesamte Garderobe eine Punktzahl. Obwohl das Feature auch (menschliche) Stylisten benutzt, zumindest für den Moment, um zu helfen, das zu trainieren, was Amazon hoffentlich auf der ganzen Linie robotische Stilempfehlungen sein wird.

Die App wird auch Kleidungsstücke vorschlagen, die den Kunden auf der Grundlage ihrer Stilauswahl angeboten werden. Damit eröffnet sich ein weiterer Umsatz für Amazon, der sich als ziemlich klebrig erweisen könnte, wenn Echo Look sein Versprechen hält, den Benutzern einen persönlichen Stylisten zu bieten, dessen Hauptmerkmal das ist Fähigkeit, in Ihrem Namen unermüdlich zu kaufen. Diese neue sprachgesteuerte, mit dem Internet verbundene Echokamera wurde so konzipiert, dass die Nutzer sie mit den Trainingsdaten versorgen können, die Amazon benötigt, um eine modebewusste KI aufzubauen. Wie Daten greifen, ist es außerordentlich gut angezogen.

Wie ich im Juli 2015 geschrieben habe, macht die Aufnahme einer Kamera zu Echo durchaus Sinn für Bezos 'große Modeambitionen. Mit dem Ziel, dich zu sehen, verspricht Echo Look, dein Selbstbild besser zu verbergen als ein Spiegel, indem er behauptet zu wissen, welches deiner Outfits das Schönste von allen ist. Mode wird oft als etwas verkauft, das sich gut anfühlt und Vertrauen schafft - eine Möglichkeit, zu einer Peer-Group zu gehören. Aber auch Stil kann bewusst anders sein; die Essenz des individuellen Selbstausdrucks. Ob es nun eine KI gibt, die diese unterschiedlichen Facetten sinnvoll bedienen kann, bleibt abzuwarten. Aber für viele Käufer kann der primäre Wunsch, den sie für die Kleidung haben, die sie tragen, bis zum Aussehen gut gekocht werden. Also positioniert Amazon Alexa, um diese Hoffnung als Dienstleistung zu verkaufen.

Kleidung kaufen ist ein wiederkehrendes Bedürfnis; sowohl eine praktische Notwendigkeit als auch eine Möglichkeit, mit Veränderungen in Stil und Geschmack Schritt zu halten. Wie beim Einkaufen von Lebensmitteln ist es eine Art von Shopping ohne Ende. Deshalb ist Amazon auf beide Bereiche fixiert. "Um ein 200-Milliarden-Dollar-Unternehmen zu werden, müssen wir lernen, Kleidung und Essen zu verkaufen", sagte Jeff Bezos bereits vor einem Jahrzehnt - und zeigte die langfristige Denkweise, die es dem E-Commerce-Giganten ermöglichte, sein Geschäft langsam zu entwickeln in mehr als 20 Jahren von einem aufstrebenden Online-Buchhändler in den heutigen weitläufigen digitalen Markt, dessen nach oben stoßender Pfeil seine Mission verkündet, alles zu liefern.

Vom Haushaltskram zum Modeziel?

Amazon Prime ist der Mitgliedsclub, der ein Abonnement verkauft, um die Leute davon zu überzeugen, mehr und mehr von Amazon zu kaufen. Eine kürzliche Ergänzung der Prime-Perk-Liste ist eine Marke namens "Buttoned Down". Hier verkauft das Unternehmen Schrankklamotten, die, wenn sie ein anderes Etikett tragen, viel mehr kosten würden.

Und während ein ziemlich gleichmäßiges Kleidungsstück wie ein Kleid-Shirt einen einfachen wiederkehrenden Kauf machen kann, dh sobald Sie herausgefunden haben, welche Größe zu Ihnen passt, ist viel Mode absichtlich viel weniger vorhersehbar. Das heißt, es gibt einen viel größeren Bedarf an stilbezogenen Versuchen. Insbesondere weibliche Mode fällt in diese Kategorie - daher konzentriert sich Amazon stark auf das Marketing für Echo Look bei Frauen

.

Amazons große Stärke ist, wie seine verschiedenen Teile sich verbinden und zusammenziehen (wie Prime), um Lock-In durch die Einbettung von mehr und mehr Utility in die Core-Plattform zu bauen. Echo Look - der auf den ersten Blick als Nischenprodukt erscheinen mag (zumindest aus männlicher Sicht) - soll einen wichtigen Grundstein für Bezos 'große Wette auf Mode legen. Das Unternehmen hat bereits einen Teil seiner eigenen Kleidermarken in Schlüsselmärkten eingeführt. Jetzt, da Alexa Alexa das Geschenk des Sehens gibt, eröffnet sich für Amazon eine viel intimere Perspektive, wie seine Kunden über Mode denken, während sie Dinge in der Privatsphäre ihres Schlafzimmers ausprobieren - indem sie Alexa dazu auffordern, ihre Mode zu beurteilen.

Gleichzeitig zielt der Echo Look darauf ab, zu verschieben, wie Amazon-Nutzer den Mode-Kauf über den Marktplatz erleben. Diese neueste Alexa-fähige Inkarnation bedeutet, dass Amazon nicht mehr in erster Linie ein riesiges, unpersönliches Lager ist, das manuell mit Daten gegraben werden muss, um die Threads zu finden, die Sie kaufen möchten; Vielmehr wird es zu einem eigenen Stilziel; Eine App, die sich mit Modetrends auskennt und den persönlichen Geschmack versteht, damit sie die Beinarbeit erledigen und für Sie einkaufen kann. Zumindest ist das der Ton und das Versprechen.

Der E-Commerce-Juggernaut, den Bezos kontrolliert - Amazons Marktkapitalisierung beträgt jetzt unglaubliche 439 Milliarden Dollar - hat nicht nur aufgrund des enormen Inventars, das er aggregiert und in unzähligen verschiedenen Weisen auffindbar macht, an Dynamik und Marktanteil gewonnen. Aber zumindest in den Schlüsselmärkten, weil es darauf ausgerichtet ist, Komfort bei immer höheren Geschwindigkeiten zu bieten - Aufbau von Vertriebs- und Versandinfrastrukturen, die den praktischen Unterschied zwischen Online-Einkauf und Einkauf im Geschäft praktisch eliminieren können. Es ist nicht gerade sofortige Befriedigung, aber in einigen Fällen drängt Amazon wirklich sehr nah - mit einer Stunde Lieferung in einigen städtischen Gebieten für eine Untergruppe von Produkten und sogar Lieferung innerhalb von 15 Minuten durch seine experimentellen Prime Air Drohnenversuche (und sogar beäugt) etwas verrücktere Lieferungsideen als diese).

Der E-Commerce-Imperativ von Amazon besteht darin, darauf hinzuarbeiten, den Mittelweg zu nutzen und direkt zum Kunden zu gehen, wo das meiste Geld verdient wird. Im Falle der Mode heißt das nicht nur, dass die Verbraucher sich von den stationären Geschäften des Einzelhändlers ablenken lassen, sondern zunehmend auch von den Modemarken. Schließlich werden viele Kleidungsstücke nicht grundsätzlich oder spezifisch für das Etikett gekauft, das sie tragen, sondern für die Nützlichkeit oder die Farbe, die sie anbieten. Amazon will - und spürt eindeutig -, dass es diese Arten von Käufen für Kleidung dominieren kann. Es hat den Umfang, den Ehrgeiz, die Geschwindigkeit und die Daten, um sich einen beträchtlichen Teil des Modemarktes zu schneiden, schätzt Tom Adeyoola, Gründer der britischen Modetechfirma Metail - die mit virtuellem Umkleidekabinett und Online - Kauferlebnis die Online - Kauferfahrung neu durchdacht hat Kleidungsstück Digitalisierung Technologie seit fast 10 Jahren.

Nicht nur Basics und billige Kleidungsstücke, die sonst in einem Supermarkt gekauft worden wären - sondern High-Street-Mode, Hochglanz-Katalogmarken und andere Online-Bekleidungshändler. Amazons eigene Markenambitionen an der Modefront wirken fast absolut. Zu diesem Zeitpunkt gehören zu seinen eigenen Marken-Modelabels: Damenmode (Lark & ​​Ro, Society New York) und Accessoires (North Eleven); Kinderkleidung (Scout + Ro); Herrenanzüge (Franklin Tailored) und Kleiderschuhe (Franklin & Freeman). Trainingskleidung ist anscheinend auch ankommend.

"Ich denke, die Branche war sehr selbstgefällig, weil sie gesagt haben, dass niemand Mode bei Amazon kaufen wird", sagt Adeyoola. "Du kaufst Kameras und so, aber du kaufst keine Klamotten. Aber sie vergessen, dass Amazon in fünf bis sieben Jahren denkt. Sie haben alle Kundenbeziehungen, und sie sind gut in Daten, und sie Sie sind gut in der Logistik, und sie sind gut in der Lagerverwaltung

.

Amazon ist in den letzten vier Jahren von Null (im Bekleidungsgeschäft) auf Platz eins in den USA gestiegen. "

Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass viele Modemarken und Einzelhändler ein Szenario des Weltunterganges erleben, wenn Bezos in der Lage ist, das Ausmaß seiner Schneiderei-Ambitionen zu realisieren. Schließlich ist die Schwierigkeit, eine Marke zu sein, die versucht, auf der Plattform einer anderen Person gehört und monetarisiert zu werden, bereits im Smartphone-Bereich groß geschrieben, wo große Marken in Apps gleicher Größe verpackt sind, die miteinander um Auffindbarkeit und weniger Aufmerksamkeit kämpfen kehrt zurück, während der Plattform-Master über dem Kampf sitzt, den Zugriff kontrolliert und - im Wesentlichen - weiß, was der Benutzer wirklich will.

Adeyoola sagt, die Einzelhandelsgelegenheit, der sich Amazon nähert, ist die enorme Verschwendung der traditionellen Lieferkette, in der gesunde Gewinnmargen mit schlechtem Lagerbestandsmanagement vergeudet werden - wiederum eine Folge des Unvermögens, die transformative Kraft von Big Data zu verstehen.

"In Kleidung

.

UVP, in der Regel ist der Ausgangspunkt der Marge in Richtung 80 Prozent. Die Herstellung macht nur etwa 20 Prozent dieser Kosten aus. Aber alle Einzelhändler erzielen bestenfalls drei Prozent Gewinn. Du siehst jemanden wie Asos in den letzten vier oder fünf Jahren an, sie haben den Umsatz mehr als verdoppelt, aber ihre absolute Gewinnzahl ist dieselbe. Sie haben Verkäufe ohne Gewinn hinzugefügt. Also kann Amazon das sehen und sagen: Halt durch, du hast 80 Prozent Profit und du verschwendest alles - das ist unsere Chance. Sprechen Sie mit einem Hersteller und sie werden sagen, dass Bestandsverwaltung und alles, was mit Daten zu tun hat, dort ist, wo die Einzelhändler nur faul sind. Sie waren zu lange faul. Und hier ist Amazon wirklich gut. In meinen Augen schaue ich darauf und sage, Amazon könnte die Herstellungskosten verdoppeln, ihre Standardmarge von fünf Prozent oder weniger und immer noch die Hälfte des Preises aller auf dem Einzelhandelsmarkt machen. "

Amazon kann das sehen und sagen: Halt durch, du hast 80 Prozent Gewinn und du verschwendest alles - das ist unsere Chance.

Auch wenn Amazons Consumer-Frontdoor relativ konstant geblieben ist (zumindest bis das ursprüngliche Echo aufkam), hat Bezos Jahre damit verbracht, die Backend-Infrastruktur zu verbessern und Supply-Chain-Expertise in den Bereichen zu etablieren, die er dominieren will Preis-Leistungs-Verhältnis Produkt als High-Street-Mode-Einzelhändler und immer noch seine Marge. Während Einzelhändler damit fortfahren, Geld für das Bestandsmanagement zu verschwenden, versucht Amazon, Daten vollständig zu eliminieren.

Anfang des Monats wurde zum Beispiel ein Patent für ein Lagerhaus für On-Demand-Kleidung vergeben, das die Absicht suggeriert, die Grenzen schneller Mode noch weiter zu verschieben. Das Endspiel von Amazon sieht sehr ähnlich wie On-Demand-Kleidung vor Ort am Point of Order aus - und schrumpft dabei die Kosten für Lagerhaltung und Versandlogistik erheblich. Amazon könnte Daten-gefütterte Just-in-Time-Fertigungszentren in städtischen Zentren ansiedeln, um die Nachfrage vor Ort zu befriedigen, indem es genau weiß, was seine Kunden wollen, argumentiert Adeyoola.

"Es gibt nur viel weniger Reibung", sagt er über den Amazon-Ansatz. "So sicher, dass sie jetzt keine große Kundenanwender-Reise haben, aber sie werden es tun - und in der Zwischenzeit haben sie effektiv getan, was wir zu tun versuchen, was die Welt digitalisiert. Sie waren es alle Marken und alle Kleider ansammeln und sie auf das System bringen und dann lernen und verstehen, wo der weiße Raum ist. "

Er verweist auf den B2B-Bekleidungshersteller TAL Group, der behauptet, eines von sechs Herrenhemden in den USA zu verkaufen. Aber die Frage ist, wie lange noch? Während die Hemden mit Button-down-Kleid von Einzelhändlern zu einem Preis von $ 80 + angeboten werden, brachte Amazon im letzten Monat eine eigene Marke auf den Markt (das bereits erwähnte Buttoned Down) - und verkaufte Hemden ab 40 US-Dollar. Das nennt man Störung, Jeff Bezos Stil.

Und während Amazon seit Jahren Daten nutzt, um seine Lieferkette zu optimieren, werden der traditionelle Modehandel und die Marken immer noch damit beschäftigt, Netzwerke von stationären Läden zu managen, in denen die Kundenzahlen fallen. Diese physischen Standorte haben Händler wohl überzeugt, das Internet als einen weiteren Vertriebskanal zu betrachten, und nicht als die entscheidende Datenquelle, die benötigt wird, um alle ihre Geschäfts- und Lieferkettenprozesse zu überarbeiten, um zu überleben, wie mobile Plattformen ihre Welt konsumieren.

Erneut könnte man eine Parallele zu einem ehemaligen Smartphone-Giganten wie BlackBerry ziehen, der sich auf seiner physischen Qwerty-Tastatur fixiert, während eine neue Generation von App-fokussierten Touchscreen-Geräten hereinkommt, um alles zu verändern. Selbst wenn einige Modehandel-Giganten technisch den Umfang und die Ressourcen haben, sich an das Big-Data-Zeitalter anzupassen, hat anscheinend niemand die langfristige Überzeugung, den Sprung zu wagen - was es Amazon ermöglicht, Marktanteile zu knüpfen und zu schließen.

"Ich denke, der Trend ist sehr einfach", sagt Adeyoola. "In den alten Zeiten des Einzelhandels, war der Kampf für Fußgänger in einem Einkaufszentrum, Fußgänger auf einer Hauptstraße. Jetzt ist der Verkehr Zeit auf einem Telefon. Also, wenn Sie darüber in diesen Begriffen denken, die Kanäle, wo der Einzelhandel geht Es wird passieren, dass du an den Orten bist, die die meiste Zeit auf deinem Handy haben. Also werden all die Leute, die die meiste Zeit aufwenden und diese Kundenbeziehungen haben, diese neuen Einzelhandelskanäle sein - also wird es Amazon sein, es muss Facebook sein, es muss Google sein, es muss Apple sein, diese Leute werden jene Portale sein, durch die du den Einzelhandel machen wirst, weil du dort all deine Zeit verbringst verbrachten ihre Zeit damit, eigene Websites zu erstellen und eigene Apps zu erstellen - man kann nicht kämpfen

.

Sie werden wie ein Laden in einem Einkaufszentrum sein und das Einkaufszentrum wird nur die Amazon App, die Facebook App sein. Und damit die mittleren Händler

.

wird einfach nicht existieren. Du wirst einen echten Kampf haben müssen, um dich in Bezug darauf zu positionieren, worum es dir geht. "

Denken Sie auch an den integrierten Tiefensensor von Echo Look? Eine solche Hardware könnte verwendet werden, um die Selfies in voller Länge zu bemaßen, so dass die KI automatisch die Größe ihres Besitzers erkennen und Kleidung in der richtigen Größe zum Kauf empfehlen kann. Im Maßstab, der Messungen von mehreren Echo Look-Besitzern annahm, begann Amazon, einen eigenen Datensatz für Größe und Passform zu erstellen, um die Bekleidungsherstellung weiter zu verbessern, indem er das Kleidungsstück an seine eigenen Modelabels anpasste. Selbst - schließlich - um Kleidungsstücke anzubieten, die auf individuelle Amazon-Nutzer zugeschnitten sind, auf Anfrage, aber zu schnellen Modepreisen.

Adeyoolas Prognose ist eine vollständige Disintermediation der Supply-Chain-Produktion. "Ein natürlicher Endzustand für mich ist, dass jemand wie ein Amazon die Produktion direkt neben seinen Vertriebszentren platzieren kann - alle Distributionszentren sind für urbane Zentren optimiert, Sie können die Fertigung in diesen städtischen Zentren platzieren", sagt er TechCrunch. "Also, wenn Sie genug Verbraucherdaten bekommen, dann erstellen Sie einfach den Marktplatz für Design und Sie machen im Grunde genommen alles rechtzeitig, auf Bestellung. Damit Sie das Lagerproblem loswerden, bekommen Sie die Sachen, die von den Distributionszentren gemacht werden Und wenn Sie Daten zu Körpergröße und -form hatten - das wollen wir in großem Maßstab produzieren und liefern - dann könnten Sie diese Zeit im Grunde verkleinern, Sie können sich auch in Richtung eines Endzustands nach Maß bewegen, und Sie können innerhalb eines Prime-Fensters liefern. "

Wenn Sie genug Verbraucherdaten bekommen, dann erstellen Sie einfach den Marktplatz für Design und Sie machen im Grunde genommen alles rechtzeitig, auf Bestellung.

Maßgeschneiderte Mode im Maßstab ist nicht alles, was durch das Tiefen- und Trendwahrnehmungsauge des Echo-Looks potenziell freigesetzt wird. Eine weitere Technologie, die über diese verbundene Kamera plus App-Setup geliefert werden kann, sind virtuelle Versuche. Das Produkt wird ein vertrauenswürdiger Kanal für Amazon, um Körpermaße in voller Länge zu erfragen und zu empfangen, die Echo Selfies von den Anwendern erfassen. Mit diesen Daten konnte ein genaues 3D-Körpermodell für jeden Käufer erstellt werden. In Kombination mit einem Inventar digitalisierter Kleidungsstücke wird die Echo Look-App dann zu einem virtuellen Umkleideraum, in dem die Nutzer Kleidungsstücke vor dem Kauf ausprobieren können.

Virtuelles Anprobieren könnte ein wichtiges Stück für Amazons Modeambitionen sein, denn der Kauf von Kleidung ist nicht immer ungefähr fit - vor allem wenn man erwägt, teurere, experimentellere Mode gegen Kleiderschränke zu kaufen, die Menschen bequem kaufen können, ohne es zu versuchen. Eine Technologie, die es den Verbrauchern ermöglicht, zu beurteilen, ob ein gerade angetroffener Modestil zu Ihnen passt, ohne dass Sie ihn physisch über den Kopf ziehen müssen, ist die Aufgabe virtueller Umkleideräume wie Metail seit Jahren; mit dem Ziel, ein letztes wichtiges Unterscheidungsmerkmal für Internet-Shopping im Vergleich zu stationären Bekleidungsgeschäften zu entfernen. Es ist vielleicht noch nicht Mainstream - aber das Versprechen ist klar.

Und mit dem Echo-Look hat Amazon vielleicht die perfekte Arena geschaffen, um in diesem letzten Teil seine modischen Ambitionen zu krönen. Dann, mit einer versierten KI, Stile zu empfehlen, ein virtueller Körper zu sehen, wie potenzielle Käufe aussehen, und lokale Fertigung, die sehr schnelle Lieferung unterstützt der E-Commerce-Riese ist in der Lage, Benutzer zu überzeugen, gibt es keine praktische Notwendigkeit, jemals besuchen eine tatsächliche Kleiderladen .

"Die Leute sind zeitsensibel, und wir haben gelernt und wurden jetzt programmiert, durch die Art von Uber usw., dass wir schnell etwas bekommen

.

ist möglich, "fügt Adeyoola hinzu." Mit Amazon Prime Jetzt kannst du etwas bestellen und es ist innerhalb einer Stunde da. Also, warum muss ich dann in eine belebte U-Bahn fahren, eine Stunde in eine High Street fahren und heiß werden?

"Früher war es Freizeit und Spaß, in das Einkaufszentrum zu gehen. Es ist einfach nicht mehr. Es gibt andere Möglichkeiten, Spaß zu haben."

Wann glaubt er, dass Amazon in der Lage sein könnte, virtuelle Umkleidekabinen einzusetzen? Adeyoola glaubt, dass es in zwei Jahren etwas auf den Markt bringen könnte - sollte das Unternehmen entscheiden, dass es in den 3D-Kreationsraum drängen muss. Für jetzt, sagt er, ist es nicht klar, sie sind überzeugt, dass sie es noch brauchen. Aber Amazon ebnet den Weg, um Daten zu gewinnen, die es antreiben könnten. (Auf dieser Front kaufte es auch ein anderes 3D Startup, das auf Schuhe, Shoefitr, im Jahre 2015 sich konzentrierte.)

"Die Herangehensweise, die sie mit diesem Selfie-Look verfolgen, ist ein Risiko mit geringem Risiko - was im Grunde ist, um zu sehen, ob die Leute das Produkt kaufen und es verwenden. Und die Art, wie das Produkt herauskommt, ist eine Art Computer Vision des Lernstils, also wollen sie, dass die Leute Bilder von sich selbst in Kleidungsstücken machen, und dann werden sie versuchen, Computer Vision zu benutzen - nun, sie werden echte Stylisten benutzen, um mit Dingen zu beginnen - und dann von hinten die herausfinden, ob sie im Grunde einen Algorithmus erstellen können, der sagen kann, dass das gut ist, das ist schlecht, und dann anfangen, das als einen längerfristigen Empfehlungsfluss zu verwenden, der ein großer, intelligenter Wert ist.

"Sie haben noch nicht darüber nachgedacht, in den 3D-Raum zu gehen. Und ich denke, weil sie sagen, nun, wir haben Datensätze und wir werden unsere Datensätze als Ausgangspunkt nutzen. Also habe ich nicht gesehen Beweise, dass sie diesen Sprung wagen wollen, und ich denke, sie denken wahrscheinlich, dass sie der beste Ort sind, um es zu kaufen, wenn sie das Gefühl haben, dass es ein Bedürfnis ist, anstatt immer noch in der F & E-Phase nachdem sie eingeladen wurden, bei ihrer europäischen Partnerkonferenz zu sprechen

.

Ich denke, es war ein Mittel für sie, um zu testen, wo wir sind - und zu sehen, an welchem ​​Punkt sie verbrauchen oder vernichten müssen. "

Am Ende des Tages, wenn Amazon eine Big-Data-Vision von maßgeschneiderten Kleidungsstücken in Mode-Stile liefern kann, weiß es bereits Kunden wollen - und Bestellungen an Käufer innerhalb weniger Minuten versenden - warum dann das Schlafzimmer in Ihrem eigenen Haus effektiv ist die Umkleidekabine.