FACEBOOK BESTÄTIGT LIVE-ÜBERTRAGUNG WIRD IN KÜRZE FÜR JOURNALISTEN UND VERIFIZIERTE PROFILE - TECHCRUNCH ÖFFNEN - NACHRICHTEN - 2019

Anonim

Facebook plant, seinen Periscope-Livestreaming-Konkurrenten nicht nur für Prominente zu öffnen. In Antworten auf Anfragen von Verified Pages, wann sie Zugriff auf die VIP-only Facebook-App erhalten, die Facebook Live enthält, schrieb das Unternehmen: "In Zukunft werden Erwähnungen für verifizierte Profile verfügbar sein". Als ich fragte, ob das Facebook Live mit einschließen würde, sagte es mir, dass es plant, Mentions in Kürze zu verifizierten Profilen zu bringen, die Zugang zu Live beinhalten.

Angesichts der Tatsache, dass Facebook seine Einstellung von vor einer Woche änderte, als es unsicher war, wann mehr Leute live werden würden, scheinen sich die Dinge schnell zu bewegen und ich würde erwarten, dass sich Live vor den Ferien für verifizierte Profile öffnet.

Am 5. August hat Facebook Live gestartet, mit dem die Sendeanstalten sofort einen Live-Videostream auf Facebook starten können. Benutzer können sich darauf einstellen, in Echtzeit zuzusehen und Kommentare zu senden, die auf dem Bildschirm des Senders erscheinen. Facebook zeigt die Streams im News Feed für Personen an, die die Seite des Senders mögen, und sendet Sofortbenachrichtigungen über das Abstimmen von Fans, die kürzlich mit dem Sender auf Facebook interagiert haben.

Diese Funktion ist nicht zu verwechseln mit Facebooks ursprünglicher Content-Interview-Serie Facebook Live, die anscheinend eine Pause einlegt.

Am Ende der Übertragung werden Facebook Livestreams dauerhaft als Video gespeichert, das die Leute sehen können, im Gegensatz zu Meerkat-Streams, die sofort verschwinden und Periscopes, die nur 24 Stunden lang wiedergegeben werden können. Das bedeutet, dass Live nicht nur das Engagement in Echtzeit fördert, sondern auch den exklusiven Videocontent-Fund von Facebook, der im Feed angezeigt werden kann, damit lukrative Videoanzeigen dort natürlicher erscheinen.

Facebook Live, Periskop und Meerkat (von links)

Als Live startete, bot Facebook nur Zugang zu einer begrenzten Reihe von Prominenten mit verifizierten Seiten, wie Dwayne "The Rock" Johnson, Serena Williams, Martha Stewart und Michael Bublé. Einige haben es benutzt, um Echtzeit-Video-Fragen zu halten, andere haben Ankündigungen gemacht, während einige nur in die Kamera geschimpft haben.

Normale Benutzer erhielten keinen Broadcast-Zugang. Das könnte daran liegen, dass die Plattform technische Arbeiten benötigt, um diese Last zu skalieren. Aber meine Theorie ist, dass Facebook mit Prominenten beginnen wollte, um den Benutzern beizubringen, was interessant zu streamen ist, und zu vermeiden, dass alle von minderwertigen "Hello world / this is my breakfast" -Aufnahmen schiessen, die Leute davon überzeugen könnten, Livestreams zu sehen.

Aber bald wird Facebook einem viel breiteren Kreis von Benutzern die Möglichkeit geben Profile zu verifizieren, die für Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens gedacht sind, die entweder nicht so berühmt sind, oder einfach nur ihre öffentliche Präsenz von ihrem bestehenden Profil aus betreiben wollten eine Seite von Grund auf. Dazu gehören noch mehr Entertainer, Sportler und Politiker, aber auch viele Journalisten wie ich.

Mark Zuckerberg traf sich zuvor mit The Rock, um darüber zu diskutieren, wie Prominente die Fans lebendiger erreichen könnten

(Korrektur: The Rock hat vor kurzem das Foto auf der rechten Seite veröffentlicht, aber es wurde lange vor dem Start von Facebook Live aufgenommen, und das Gespräch mit Mark Zuckerberg handelte von Prominenten, die Fans erreichten, nicht Live.)

Periscope könnte einen Vorsprung von fünf Monaten gehabt haben und nur 10 Millionen registrierte Nutzer getroffen haben. Aber Facebook setzt auf seine Größe und das massive bestehende Gefolge von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens auf seiner Plattform, um Konkurrenten zu überholen.

Die Erweiterung bringt Facebook Live-Übertragungen einen Schritt näher an den universellen Zugang. Es könnte die Plattform zu einem Werkzeug für spontanen Journalismus machen, so wie Periscope begonnen hat. Und da Menschen mit verifizierten Profilen sich nicht um die großen Unternehmen kümmern müssen, die sich um sie herum gebildet haben, wie echte Prominente, könnte es mehr Experimente mit dem, was mit Live gemacht werden kann, anspornen.

Durch den Zugang zu mehr Videokünstlern könnte Live bald Wettbewerbe, DIY-Projekt-Walk-Throughs, Talk-Talks, First-Person-Abenteuer, nerdy News-Diskussionen und mehr zu einem Facebook-Fenster in Ihrer Nähe bringen.