DEN VON DER PFLANZE ABGELEITETEN, UNMÖGLICHEN BURGER ESSEN, DER VON MOMOFUKUS DAVID CHANG - TECHCRUNCH GEKOCHT WURDE - NACHRICHTEN - 2019

Anonim

O

na zufälliger Morgen, wenn Sie eingeladen sind, David Chang zuzusehen: Chefkoch, Persönlichkeit und Besitzer der Momofuku Restaurants kochen einen "Fleischburger aus Pflanzen" - Sie gehen.

Es gibt hier eine Hintergrundgeschichte: Impossible Foods, angeführt von Patrick Brown - einem 25-jährigen Biochemieprofessor an der Stanford University - widmete sich in den letzten fünf Jahren 80 Millionen Dollar für die Entwicklung eines blutenden, pflanzlichen Cheeseburgers ohne schädliche Konservierungsstoffe.

Der Fang? Abgesehen davon, dass man sich bei der Handhabung wie echtes Rindfleisch schmecken und verhalten musste, mussten die Verbraucherkosten nicht teurer sein als Bio-Hackfleisch, das man bei Whole Foods oder Trader Joe's finden würde. Brown hat Pläne, es genauso erschwinglich zu machen wie Rindfleisch von Supermarktqualität, aber das wäre nur möglich mit dem Erfolg der Marke und natürlich der Verbraucherannahme des Pastetchens.

Also, wie schmeckt es?

Unmöglicher Burger

Den von der Pflanze abgeleiteten Impossible Burger essen, der von Momofukus David Chang //tcrn.ch/2av1C3s gekocht wurde

Gepostet von am Dienstag, 26. Juli 2016

Die kurze Antwort: ziemlich gut.

Das klingt alles gut, aber dann häufen sich die Fragen: Woraus besteht es?

Die lange Antwort eines Feinschmeckers : Bis jetzt kommt nichts näher, als einen echten Burger zu essen

.

aus Pflanzen hergestellt.

Ich möchte die Vorstellung zerstreuen, dass es sich anfühlt, als würde man eine Gemüsepastete zwischen zwei Stücken Brot essen. Stattdessen verzehren Sie etwas Warmes, mit der Bräunung und Textur, die Sie von echtem Rindfleisch erwarten. Dies ist zum Teil der Entdeckung eines Moleküls namens "Häm" zu verdanken, das echtem Fleisch sein "Aussehen" verleiht und das bei Tieren häufiger vorkommt als bei Pflanzen, was die Nachbildung schwieriger macht.

Das Viertel-Pfund-Pastetchen ist fest und hat genügend Geschmack, um ein ungewohntes Stück Rindfleisch zu ersetzen, das zu gut gemacht gekocht ist. Gäste können einen dickeren Burger bestellen, der zu seltenen, mittel-seltenen, gut gemachten, usw. gekocht wird.

Das klingt alles gut, aber dann häufen sich die Fragen: Woraus besteht es?

Wie sich herausstellt, können die meisten Zutaten in der Pastete, wie Kartoffelproteine, Xanthangummi für Textur, Wasser, texturiertes Weizenprotein, Kokosnussöl und andere "natürliche Aromen", in vielen professionellen Kochküchen gefunden werden. Also, es ist nichts Skandalöses gemacht, und trägt mehr Protein für weniger Kalorien als traditionelles Rindfleisch, nach Brown und Co.

Wie wird "Laborfleisch" konserviert?

Laut Chang selbst wird das Impossible Burger-Fleisch wie alle anderen verderblichen Fleischprodukte gehandhabt: Es wird von der Produktionsstätte zu Nishi in New York transportiert, gekühlt und entladen und dann vorsichtig behandelt. Es ist erwähnenswert, dass das Pastetchen auch gefroren, dann gekocht und konsumiert werden kann.

Fünf Jahre Entwicklungszeit und die kulinarische Community fangen an, auf sich aufmerksam zu machen: David Chang hat seine Zustimmung gegeben und seine eigene Version des "Impossible Burger" zu Nishis Menü hinzugefügt. Der pflanzliche Burger ist ab morgen für 12 Dollar mit einer Seite Pommes verfügbar.