DIY CLOUD: ZWEI FESTPLATTEN, MIT DENEN SIE ÜBERALL AUF DATEIEN ZUGREIFEN KÖNNEN - TECHCRUNCH - PRESSEMELDUNGEN - 2019

Anonim

Es war schon lange ein Traum von mir, eine Festplatte zu Hause mit dem Internet zu verbinden. Dieser Traum wurde in letzter Zeit durch den Aufschwung von Cloud-Diensten wie SugarSync und Dropbox verschoben, aber zwei Festplattenhersteller, Buffalo und Iomega, haben überzeugende Geräte herausgebracht, die Heim- und Heimbüro-Benutzern endlich die Vorteile zu bieten scheinen Cloud-Hosting mit der Sicherheit der vollständigen Kontrolle über Ihre Daten.

Die beiden Geräte Buffalo CloudStor und Iomega Home Media Network Hard Drive sind in verschiedenen Größen erhältlich und können in Ihrem Netzwerk verwendet werden. Sie sind größtenteils Plug-and-Play, abgesehen von einem schnellen Portwechsel für das Iomega-Laufwerk. Ich habe sie beide zusammengefügt, da ihre Features im Prozess ähnlich sind, sich aber in der Leistung unterscheiden.

Buffalo CloudStor

(1TB, $ 149, 2TB $ 209)

Mit dieser Festplatte hat Buffalo komplett auf die hauseigene Technologie verzichtet und eine vollständige Pogoplug-Installation in das Gehäuse integriert. Pogoplug ist, wie Sie sich erinnern werden, eine einfache Dateifreigabebox, mit der Sie jedes externe Laufwerk anschließen und den Inhalt sofort freigeben können, entweder mit einem sicheren Login oder mit der Welt.

Dieses Bild (zum Beispiel, bis mein ISP meinen Stecker zieht) ist zum Beispiel in meinem lokalen Netzwerk gespeichert und ich habe es öffentlich mit euch allen über die Pogoplug-Schnittstelle geteilt. Dies ist eine erstaunlich nützliche Funktion, und da es sich um eine öffentliche Freigabe handelt, können Sie sie jederzeit abrufen.


Pros
Mit der Pogoplug-Schnittstelle können Sie Videos anzeigen und Ihre Musik über das Internet von jedem Browser oder einer speziellen mobilen App aus anhören. Es ist eine nahtlose, leise Lösung für Media-Streaming unterwegs und Sie können auch Freigaben für andere öffnen, um Ihr Video zu erfassen. Natürlich müssen Sie eine akzeptable Upstream-Netzwerkverbindung haben, um Ihre Zeit wert zu sein, aber vorausgesetzt, dass dies der Fall ist, ist diese Lösung ziemlich elegant.

Ich bin beeindruckt, dass Buffalo einfach den traditionellen Weg des Kaufens oder White Labeling eines unbekannten Sharing-Systems ignorierte und mit einem etablierten Player auf dem Cloud-Markt ging. Das Laufwerk funktioniert erstaunlich gut, wenn Sie bestimmte Daten in sehr spezifischen Kontexten hochladen und teilen müssen, und es eignet sich hervorragend für Leute, die ständig unterwegs sind und einen fertigen Informationsspeicher in ihrem Heimbüro zur Verfügung haben möchten.

Das Laufwerk verfügt über einen integrierten BitTorrent-Client und unterstützt Time Machine-Backups sowie ein "Active Directory" -System, das mit jedem beliebigen Ordner auf jedem PC synchronisiert wird, sodass Sie ein Cloud-basiertes Backup Ihrer Daten erstellen können. Alles in allem ist es ein interessantes und sehr brauchbares Gerät.

Nachteile
Erstens ist der Cloudstor nicht UPNP-kompatibel, was ihn für die meisten Home-Media-Player fast unsichtbar macht. UPDATE - Eine Einstellung, die nicht angezeigt wurde, aktiviert DLNA. Es tut uns leid. Sie können sich über eine SMB-Freigabe verbinden, aber dies macht es zu einem weniger fähigen Home Media Streamer. Pogoplug hat einige Open-Source-Varianten, die UPNP aktivieren, aber dieses Laufwerk unterstützt diese Updates noch nicht.

Der Cloudstor ist nach außen gerichtet. Es wurde entwickelt, um Ihnen den Zugriff auf Dinge über fast jede Firewall zu ermöglichen. Als solcher ist es kein so großer interner Server, obwohl ich festgestellt habe, dass es weniger hängen und ausfallen als das Iomega-Laufwerk.

Produktseite

Iomega Home Medien Netzwerk HD

(1TB $ 169, 2TB $ 229)

Die Iomega Home Media Network-Festplatte ist ein wenig mehr auf netzwerkbasierte VPN- und Dateifreigaben ausgerichtet. Das Laufwerk selbst unterstützt Remote-Zugriff von jedem Ort der Welt und fungiert als iTunes-Server, DLNA- und UPnP-Server sowie als Druckserver. Es unterstützt 64- und 128-Bit-Verschlüsselung und Sie können Ihr Laufwerk mit anderen teilen, indem Sie ein einzigartiges Schlüsselsystem verwenden, mit dem Sie Außenstehende zum Zugriff auf Ihre Daten einladen können.

Das Laufwerk enthält auch TimeMachine-Backups und Standard-Disk-Duplizierung für die zentrale Sicherung.

Pros
Das Laufwerk verfügt über Facebook- und Flickr-Integration, mit der Sie automatisch Bilder ohne viel Aufwand an diese Dienste senden können. Sie können auch Videos und Bilder von der Straße aus anzeigen und haben im Gegensatz zum Cloudstor Zugriff auf diese auf Ihrem Desktop und nicht in einem Browser.

Nachteile
Die Manager-Oberfläche ist zunächst etwas verwirrend und es gab keine Rückmeldung, als ich einen Port an meinem Router öffnen musste, um dem Laufwerk den Zugriff auf das Internet zu ermöglichen. Sobald ich herausgefunden hatte, wohin die Daten gehen mussten, funktionierte das Laufwerk einwandfrei.

Ich hatte einige Probleme mit dem Laufwerk als Home-UPNP-Freigabe und für einen kurzen Zeitraum konnte ich überhaupt nicht darauf zugreifen, auch auf meinem Computer zu Hause, weil die Freigaben einfror und keine Verbindung herstellen.

Meine Sorge ist, dass Iomegas System ein bisschen zu komplex für sein eigenes Wohl ist. Es vermeidet das Web fast vollständig und hängt stattdessen von einer PC-basierten Sharing-Schnittstelle ab. Aber anstatt zu verwirren und einzuschüchtern, fand ich heraus, dass das Laufwerk-Sharing-System gut genug für diejenigen mit ein wenig Net-Know-how funktioniert.

Produktseite

Endeffekt

Im Großen und Ganzen habe ich die Lösung von Buffalo den von Iomega vorgezogen, obwohl Iomega einen medienorientierten Workflow unterstützt und es daher einfacher gemacht hat, Videos außerhalb eines Browsers und auf Geräten mit Medienfreigabe zu erfassen. Wenn Buffalo jedoch die Firmware des Laufwerks für die Open-Source-Lösungen von Pogoplug öffnet, könnte dies ein Gewinn sein.

Die Tatsache, dass beide über ein Terabyte Speicherplatz in einer nahtlosen Cloud bieten, ist beeindruckend. Hersteller versuchen dies seit Jahren zu erreichen und die letzte gute Implementierung, die ich gesehen habe, war in Netgears Stora-Linie. Ich denke, diese beiden Laufwerke haben ihre Plus- und Minuspunkte und ich freue mich, endlich sagen zu können, dass jeder von uns seine eigenen Cloud-Server zu Hause hosten kann.

(Galerie)