DER CHINESISCHE REISEBUCHUNGSRIESE CTRIP INVESTIERT 180 MILLIONEN DOLLAR IN INDIENS MAKEMYTRIP - TECHCRUNCH - NACHRICHTEN - 2019

Anonim

Ctrip, die chinesische Reisebuchungsseite im Wert von über 10 Milliarden US-Dollar, hat in Indien einen großen Schritt gemacht, nachdem sie 180 Millionen US-Dollar in MakeMyTrip investiert hat, einem anderen Buchungsservice für Flüge, Hotels und Bustickets im südasiatischen Land.

Die Investition erfolgt in Wandelanleihen, aber MakeMyTrip, ein 15-jähriges Unternehmen, das an der Nasdaq notiert ist, wird Ctrip erlauben, bis zu 26, 6 Prozent der bestehenden Anteile zu halten. Ctrip wird auch einen Platz auf dem MakeMyTrip-Board bekommen. Die Nachricht von der Investition ließ den Aktienkurs des indischen Unternehmens steigen - er stieg am Donnerstag um 23, 5 Prozent, was MakeMyTrip eine Marktkapitalisierung von 689, 4 Millionen Dollar bescherte.

Aussagen beider Unternehmen deuten darauf hin, dass sie zukünftig eng zusammenarbeiten werden.

"Wir glauben, dass es auf den indischen und chinesischen Online-Reisemärkten viele Gemeinsamkeiten gibt und wir erwarten, dass diese strategische Beziehung zwischen zwei Marktführern für beide Seiten vorteilhaft ist", kommentierte Deep Kalra, Gründer und Group CEO bei MakeMyTrip.

Ctrip schloss das Jahr mit einer Partnerschaft mit dem langfristigen Rivalen Qunar, der vom Mehrheitsaktionär Baidu kontrolliert wird, im Oktober ab. Der Deal, der nicht zu den vielen Konsolidierungsfusionen in China im Jahr 2015 gehörte, gab Ctrip einen Stimmrechtsanteil von 45 Prozent an Qunar im Austausch für den Internetgiganten Baidu, der 25 Prozent von Ctrip übernahm.

Zusammengenommen werden Ctrip und Qunar 70-80 Prozent ausmachen - iResearch behauptet, Qunar führe Flugbuchungen mit 32 Prozent Marktanteil, während Ctrip bei Hotelbuchungen mit 39 Prozent Marktanteil gewinnt - also mit einer Dominanz in China dank ihrer Allianz Ctrips Ausflug nach Indien macht Sinn.

Indien ist zunehmend ein attraktiver Markt für chinesische Technologieunternehmen. Die konjunkturellen Unsicherheiten im Inland und das verlangsamte Wachstum der Smartphone-Verkäufe stehen im krassen Gegensatz zu Indien, wo die Wirtschaft schnell wächst und der rasante Anstieg der Smartphone-Verkäufe das Potenzial hat, hunderte Millionen Menschen zum ersten Mal online zu bringen.

Das hat dazu geführt, dass chinesische Technologiefirmen - sowohl im Hardware- als auch im Softwarebereich - im letzten Jahr nach Indien gezogen sind.

Der Telefon-Hersteller Xiaomi ist vielleicht das sichtbarste Beispiel, aber Chinas führende Internetfirmen BAT - ein Akronym, das Baidu, Alibaba und Tencent abdeckt - haben es auch getan und gezeigt, dass die Industrie im Allgemeinen nach Westen blickt. plus Bevölkerung.

Tencent hat im vergangenen Jahr eine bedeutende Investition in Indien getätigt - indem er das Medical Booking-Startup Practico durch die Führung der 90 Millionen US-Dollar umfassenden Serie-C-Runde unterstützt hat, während Alibaba seine Beteiligung an Mobile Payment und dem E-Commerce-Unternehmen Paytm aufgestockt hat Kapitalspritze von Alibaba Affiliate Ant Financial. Baidu, ist noch eine Investition zu machen, aber das Unternehmen hat Indien Indien nach potenziellen Möglichkeiten gesucht.

Jetzt können wir Ctrip zu dieser Liste hinzufügen.

"Die heutige Ankündigung markiert den Beginn der strategischen Beziehung zwischen Ctrip und MakeMyTrip. Durch diese Transaktion ist Ctrip nun in Indiens schnell wachsenden Online-Reisemarkt aufgestiegen", sagte James Liang, Mitgründer, Chairman und CEO von Ctrip in einer Stellungnahme .