BOTLIST IST EIN APP STORE FÜR BOTS - TECHCRUNCH - PRESSEMELDUNGEN - 2019

Anonim

Eine neue Website, die heute startet, möchte der App Store für Bots sein. Botlist, wie es genannt wird, ist eine Datenbank von Drittanbietern, die einen Katalog vieler derzeit auf verschiedenen Plattformen verfügbarer Bots enthält, einschließlich E-Mail, Web, SMS, Slack, Mobile, Apps und mehr.

Keine Frage, dass Bots der letzte Schrei sind. Facebook plant diese Woche Chatbots auf Messenger einzuführen; Microsoft hat gerade Bots über Skype und Tools bereitgestellt, mit denen Entwickler Bots für jede Plattform erstellen können. Beliebte Kommunikations-Apps wie Kik, LINE, Telegram und Slack haben ihre eigenen Apps-Stores voller Bots; und so weiter.

Warum Bots, keine Apps?

Für den Anfang haben wir einen Sättigungspunkt mit den mobilen App Stores in entwickelten Märkten erreicht. Während ständig neue Apps eintreffen, laden viele Nutzer laut Studien fast keine neuen Apps pro Monat herunter. Sie sind grundsätzlich zufrieden mit den Apps, die sie bereits installiert haben - Facebook, YouTube, Google Mail, Google Maps, Instagram usw.

Viele mobile Apps sind zwar einfacher zu benutzen als eine mobile Website, werden aber nur selten aufgerufen. Daher scheint es nicht sinnvoll, sie auf unbestimmte Zeit auf Ihrem Telefon zu speichern.

Bots sind jedoch in der Lage, Nutzer auf den Plattformen zu erreichen, auf denen sie bereits aktiv sind - wie SMS, iMessage, Chat-Apps oder Arbeitskommunikations-Apps wie Skype oder Slack.

In der Tat ist Microsoft-Chef Satya Nadella von Bots so begeistert, dass er sie im März als "nächste Anwendungen" auf der Microsoft-BUILD-Konferenz bezeichnete.

Wie sieht es mit Botlist aus, einem App Store für Bots?

Erklärt Co-Schöpfer Ben Tossell, ein Community Manager bei Product Hunt, ist die Idee, ein zentrales Verzeichnis anzubieten. (Es überrascht nicht, dass Botlist heute auch an der Spitze von Product Hunt steht.)

"Alle aktuellen Verzeichnisse gehören den Plattformen selbst, und ein zentraler Platz, der nicht der Plattform gehört, hat nur Sinn ergeben", sagt er. "Die Leute können alle Arten von Bots auf einer Vielzahl von Plattformen finden."

Tossell sagt, dass er im Januar auf die Idee gekommen ist. Aber die freiberuflichen Entwickler Mubashar Iqbal und Seth Louey, ein kreativer Entwickler einer Softwareagentur, bauten die Seite als Nebenprojekt am Wochenende. Jeder hält noch seine Tagesjobs, wird aber weiterhin so gut wie möglich an Botlist arbeiten.

Beim Start listet die Site derzeit rund 400 Bots von Diensten wie Slack, Telegram, Kik und Messenger sowie Plattformen wie SMS, iOS, Android, E-Mail und Web auf. Bots werden vor der Aufnahme manuell überprüft. Und während Einreichungen kostenlos sind, berechnet das Team $ 50 für beschleunigte - 7 Tage! - Bot Bewertungen. (Bot-Fieber? Anscheinend.)

Diese Gebührenstruktur könnte sich in Zukunft ändern, und die Gründer erwägen auch, für die Spots in Botlists "Featured" -Abschnitt Gebühren zu erheben, bemerkt Tossell.

So wie es jetzt aussieht, ist Botlist sehr ein MVP - was bedeutet, dass es immer noch einige Bugs hat und viele Features und Funktionen sind noch in Entwicklung oder zumindest in Bewegung,

Derzeit sind nicht alle Bots, die mit dem entsprechenden "Bot" verknüpft sind, dort gespeichert, wo sie gehostet werden. Zum Beispiel haben einige Slack-Bots Links zu ihrer Firmenhomepage, aber nicht ihre Liste im Slack-App-Store.

In anderen Fällen ist es umgekehrt.

Wegen der Inkonsistenz hier ist es schwierig, Botlist als "echten" App Store zu verwenden - das heißt, Sie können nicht auf eine Schaltfläche klicken und zu einer Installationsseite für den Bot gelangen.

Das Verzeichnis ist auch inhaltlich ziemlich leer. Es hat kurze Beschreibungen der Bots, Fotos oder Screenshots, und es gibt einen Abschnitt für Bewertungen unten. Manchmal sind die Screenshots nur Seiten aus dem Product Hunt-Eintrag des Bot (auch verlinkt), was nicht so nützlich ist, wie den Bot in Aktion zu sehen.

Bots sind nach Kategorien geordnet (zB Produktivität, Marketing, etc.), oder Sie können Botlist nach Plattform filtern.

Mit anderen Worten, es ist derzeit ein einfaches Verzeichnis, aber nicht viel mehr.

Doch die Tatsache, dass Botlist überhaupt existiert - auch als Nebenprojekt - spricht für das wachsende Bot-Ökosystem, das sich gerade in der Entwicklung befindet, und die Nachfrage nach einer organisierten Ressource, um Bots zu finden, die plattformübergreifend funktionieren.

Jetzt, da es live ist, möchte das Team sehen, welche Rückmeldungen Benutzer hinsichtlich seiner zukünftigen Entwicklung haben. Ein erster Ratschlag der Community besteht darin, Bot-Erschaffern die Kontrolle über ihre eigenen Seiten zu ermöglichen - auf diese Weise könnten sie eigene Listen erstellen, bessere Fotos hochladen und die Besucher zuverlässiger auf Download-Links verweisen.

Vorläufig sagt Tossell, das Team werde die Seite täglich mit neuen Bots aktualisieren.