AFRIKA ROUNDUP: DEALEYY ACQUISITION SCHAFFT VC EXITS - TECHCRUNCH - PRESSEMELDUNGEN - 2018

Anonim

Jake Bright-Mitwirkender

Jake Bright ist Autor und Autor in New York City. Er ist Co-Autor von The Next Africa.

Mehr Beiträge dieses Mitarbeiters

  • Africa Roundup: Afrikanische Startup-Investitionen werden in dieser Wintersaison zu Fintech
  • Nigerias Piggybank.ng erhöht $ 1.1M, kündigt Gruppeninvestitionsprodukt an

Afrikas E-Commerce-Startups bleiben außerhalb der Investitionen. Diesmal durch Ringier's Erwerb der nigerianischen Online-Shopping-Site DealDey für einen nicht genannten Betrag. DealDey ist ein Groupon-ähnliches Startup, das Tagesrabatte auf beliebte Waren und Dienstleistungen aggregiert. Das Unternehmen hat zuvor mindestens 6 Millionen Dollar von der schwedischen Investmentfirma Kinnevik finanziert .

Ringier - ein Schweizer Medien- und E-Commerce-Unternehmen - nannte die Akquisition als Teil einer umfassenderen Afrika-Strategie, um in digitale Marketing- und Online-Verkaufs- Branchen zu investieren. Ringier gründete ein neues Joint Venture für den DealDay-Kauf: Ringier Africa Deals Group (RADG).RADG wird weitere ähnliche E-Commerce-Investitionen in Afrika verfolgen.

Die Übernahme von DealDey bestätigt das Vertrauen der Anleger in das Wertversprechen für den afrikanischen E-Commerce - laut McKinsey Consulting bis 2025 auf 75 Milliarden Dollar.Der Kauf von Ringier folgt der jüngsten weltweiten Investition in das E-Commerce-Unternehmen Africa Internet Group, das nach einer 326-Millionen-Dollar-Runde einschließlich Goldman Sachs und AXA Insurance eine Bewertung von 1 Milliarde Dollar erreichte.

Der Markt bewegt sich auch Signal African Tech befindet sich in der Frühphase einer neuen Phase: die ersten nennenswerten Akquisitionen, Exits und Börsengänge. Zusätzlich zu den DealDey-Käufen und den Investor-Exits haben wir im Januar den wahrscheinlichen Börsengang des nigerianischen Startups Interswitch an der Londoner Börse gemeldet.

Auch afrikanische IT-Unternehmen befinden sich mitten in grenzüberschreitenden Streitigkeiten.Seit Monaten ist der südafrikanische Telekom-Gigant MTN in einen Streit mit der nigerianischen Regierung über eine Geldstrafe von 3, 9 Milliarden Dollar verwickelt. Der ehemalige MTN hat behauptet, dass die Frist für nicht registrierte SIM-Kartenbenutzer nicht eingehalten wurde.

MTN hat gegen eine geringere Anklage Berufung eingelegt und kürzlich den früheren US-Justizminister Eric Holder als Verhandlungsführer für diesen Fall hinzugezogen. Die Präsidenten beider Länder, die die beiden größten Volkswirtschaften Afrikas repräsentieren, haben ebenfalls die Sackgasse in Mitleidenschaft gezogen. Kürzlich berichtete Reuters, dass MTN 1, 5 Milliarden US-Dollar angeboten habe, um die Geldstrafe von 3, 9 Milliarden Dollar zu begleichen, nachdem sie im Februar eine Zahlung in Höhe von 250 Millionen Dollar geleistet hatte. Wir werden sehen, ob die nigerianischen Aufsichtsbehörden akzeptieren.

In dieser Funktion finden Sie die neuesten Informationen zu IBM Research Africa.Das Blue-Chip-Unternehmen eröffnete 2013 ein Nairobi-Forschungslabor in Nairobi und stellt eine von Watson inspirierte afrikanische Technologieplattform namens "Lucy " wieder her, um "die großen Herausforderungen des Kontinents zu lösen". Dr. Kamal Bhattacharya von IBM über Afrika Labor Fortschritte bis heute und plant, ein neues Forschungslabor in Südafrika im Laufe dieses Jahres zu eröffnen.

Mehr afrikanische Geschichten @TechCrunch

  • Falls Sie es verpasst haben, hier ist unser Feature über kommerzielle Drohnen in Afrika, einschließlich Südafrikas Rocketmine und Ghanas Aeroshutter.Beide fliegen und buchen Einnahmen. Südafrika hat kürzlich eine neue Drohnenregelung eingeführt. Die kommerzielle Lieferung von Drohnen in Afrika durch Initiativen wie das Red Line-Projekt könnte 2018 beginnen.

Mehr um das Netz

  • "Hat DealDey einen guten Deal bekommen?", Untersucht Bankole Oluwafemi - @TechCabal
  • Globale Startup-Accelerators richten ihre Aufmerksamkeit auf Afrika- @VentureBurn
  • Der in den USA ansässige GroTech-Fonds erhält $ 4 Millionen für die Unterstützung südafrikanischer Tech-Startups @Disrupt Africa