ADOBE-ARBEITSBEREICHE ZEIGEN, WAS DIE MICROSOFT-OBERFLÄCHE MIT EINEM ECHTEN KREATIVEN FOKUS SEIN KANN - TECHCRUNCH - PRESSEMELDUNGEN - 2019

Anonim

Adobes Touch-Arbeitsbereiche sind neue UI-Werkzeuge für Illustrator und Photoshop, die im CC 2014-Update dieser Anwendungen eingeführt wurden und eine benutzerfreundliche Oberfläche für Touch-Geräte mit hochauflösenden Bildschirmen wie Microsoft Surface Pro 3 bieten Sie sind klein und bieten in der Praxis viele Vorteile für digitale Künstler, die Microsofts einzigartige Convertible-Tablets als tragbare digitale Leinwand gefunden haben.

Illustrator

Der Touch-Arbeitsbereich in Illustrator ermöglicht Ihnen das Zoomen und Schwenken mit Gesten, die Sie wahrscheinlich schon von umfangreichen Tablet- und Smartphone-Anwendungen kennen. Gleichzeitig bietet er ein Layout, das einfachen Zugriff auf häufig verwendete Werkzeuge bietet Sinnvoll ist jedoch, dass Sie damit Dinge aufzeigen, die Sie eher benötigen, wenn Sie mit der direkten Stifteingabe zeichnen, wie das Krümmungswerkzeug.

Die App eignet sich hervorragend zum Einfärben auf Bleistiftskizzen, was ein wichtiger Anwendungsfall für Illustrator für alle ist, die gedruckte oder digitale Zeitschriftenillustrationen oder Comics erstellen. Scrub-Funktionen mit dem Join-Tool helfen Ihnen beim Glätten und Fortsetzen von Linien, die nach Skizzen nicht perfekt sind, und es gibt eine einfache Möglichkeit, überschüssige Linien mit dem Shape Builder Tool zum schnellen Aussortieren wiederverwendbarer Vektorformen, die über die Standardvorgabe hinausgehen, zu entfernen Formen standardmäßig in der App verfügbar.

Im Wesentlichen beruht der Vorteil von Touch Spaces hier darauf, dass Adobe herausgefunden hat, wie man am besten eine Oberfläche schafft, die die volle Leistung ihrer Desktop-Kreativsoftware in einem Paket bietet, das immer noch Touch-Ziele von angemessener Größe bietet, die sowohl für einen Stift als auch für fleischiger sind. ungenauere Fingerspitzen. Am Ende mag es für Poweruser etwas zu viel straffen, aber es ist eine fokussierte Umgebung, die wirklich für meinen allgemeinen Workflow funktioniert, der hauptsächlich das Erstellen von schnellen Grafiken für die Verwendung in Posts beinhaltet.

Photoshop

In Photoshop fühlt sich das Erlebnis etwas an, was es bieten kann, selbst wenn die Benutzer erweiterte Funktionen suchen. Die Berührungspunkte sind wieder groß und leicht mit den Fingern zu treffen, und die Stifteingabe auf dem Surface Pro 3 funktioniert genau wie bei Papier, wie in Illustrator, was bedeutet, dass keine sichtbare Verzögerung oder große Eingangsverzögerung / Sprungquirren verraten wird.

Wenn Sie direkt mit den Bildern arbeiten können, die Sie bearbeiten möchten, erhalten Sie ein neues Maß an Komfort, insbesondere wenn Sie mit einem Kontrollbereich arbeiten, der sowohl für die Auflösung der Oberfläche als auch für die berührungsbasierte Eingabe optimiert ist. Bereits die Verwendung von Wacom Cintiq-Displays macht es Ihnen viel einfacher, Fotos und Grafiken genau so zu bearbeiten, wie Sie es möchten, aber die Arbeit bis zu diesem Punkt und das Finden der richtigen Werkzeuge und Befehle war nie eine besonders angenehme oder angenehme Erfahrung Punkt.

Das Layout bietet Ihnen Zugriff auf alles, was Sie brauchen, sowie optionale Erweiterungen der Seitenleiste und eine vollständige Standard-Menüleiste oben, so dass Sie nicht zu weit auf die Jagd gehen müssen, um herauszufinden, wonach Sie suchen. Es ist der Non-Touch-Version von Photoshop viel näher als der Touch-Arbeitsbereich von Illustrator, aber es scheint, dass Adobe darauf geachtet hat, wie eine Anwendung von einem Künstler auf einem Tablet-Gerät verwendet und basierend auf deren Schlussfolgerungen optimiert wird.

Höhepunkte

Die Möglichkeit, diese Apps zu öffnen und zu bearbeiten, ohne sich um das Navigieren durch winzige UI-Elemente kümmern zu müssen, erhöht den vorhandenen Wert des Surface Pro 3 als leistungsstarkes Kreativwerkzeug - eine Reputation, die Microsoft für sein Convertible Tablet ohne jeden Einsatz trägt Hilfe von Adobe schon lange vorher.

Beschwerden

Es gibt immer noch ein paar seltsame Probleme - die Touch-Arbeitsbereiche in beiden Produkten scheinen fast von verschiedenen Teams entworfen worden zu sein, da Illustrator im Hochformat nicht funktioniert und mit der Palm Rejection Tech der Surface Pro 3 viel weniger freundlich reagiert. Sie sind immer noch etwas experimentell, mit einigen unerwarteten Abweichungen in der Leistung, die momentan frustrierend sein können, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die Verwendung von Touch-Arbeitsbereichen viel besser ist als nicht.

Endeffekt

Dies sind Funktionen, die in die aktuellen Versionen von Adobe Photoshop und Illustrator für Creative Cloud-Abonnenten integriert sind, so dass sie nichts anderes kosten, wenn Sie das und ein Surface Pro 3 bereits haben. Es macht auch Microsoft's Tablet leistungsfähiger Nischen-Gerät für die Kreativen, die langsam aber sicher beginnen, es zu umarmen, das heißt, wenn Sie bereits darauf abzielten, eins aufzuheben, sollte dies definitiv in die Plus-Seite Ihres Entscheidungstischs fallen.

Adobe ist klug, darüber nachzudenken, wie seine Software in dieser Art von Schnittstelle funktioniert - etwas sagt mir, dass das Surface Pro nicht das letzte Gerät sein wird, das Touch-Screens kombiniert mit Druckempfindlichkeit für eine allumfassend verbesserte digitale Kunst nutzt Erfahrung.