ADOBE DEBUTS PROJECT MÄCHTIGER SMART STYLUS FÜR TABLETS UND NAPOLEON, EIN DIGITALES LINEAL UND GUIDE - TECHCRUNCH - NACHRICHTEN - 2019

Anonim

Adobe hat alle überrascht, indem es heute bei seiner jährlichen MAX-Konferenz neue Technologien vorstellte, darunter Project Mighty und Napoleon. Mighty ist ein druckempfindlicher digitaler Stift, der mit Tablets arbeitet und eine Vielzahl von Einstellungen und Voreinstellungen in der Cloud speichert. Adobe zeigte, dass es auf einem iPad funktioniert, und es sah ähnlich aus, was wir von bestehenden druckempfindlichen Eingabegeräten von anderen Unternehmen gesehen haben, aber mit einer engeren Integration in Adobe-Produkte.

Er kann beispielsweise gespeicherte Kuler-Farbpalettenthemen aus der Creative Cloud abrufen sowie Pinseleinstellungen und eine Cloud-Zwischenablage, in der zuvor erstellte Assets zur Verwendung in neuen Zeichnungen gespeichert werden. Wenn Sie von einem Tablet auf ein Tablet umsteigen, bleiben die Einstellungen Ihres Stifts erhalten, sodass Sie alles von einem Tablet zum nächsten nehmen können.

Napoleon sieht ein wenig wie eine moderne Apple-Fernbedienung aus, erlaubt Ihnen aber, gerade Linien und Bögen über Schnappwerkzeuge in Kombination mit digitalen Stiften wie Mighty zu zeichnen. Es ist fast so, als hätte man traditionelle Zeichenwerkzeuge, einschließlich Quadrate und Dreiecke, aber besser für digitale Medien geeignet. Für genaues Zeichnen und ernsthaftere, anspruchsvolle Grafikarbeit sollten diese beiden Tools zusammen dazu beitragen, die Kreativität auf Mobilgeräten deutlich weiter zu treiben, als wir sie heute haben.

Der Mighty-Stift selbst ähnelt dem druckempfindlichen Stift Jot Touch 4, bietet aber vollen Zugriff auf die Creative Cloud-Dienste von Adobe. Es ist ein bisschen wie eine ganze Künstlerkiste in einem einzigen Gerät, nach dem, was Adobe uns heute gezeigt hat. Es nutzt auch die Vorteile von Nicht-Stylus-Berührungen auf eine Art und Weise, die neuartig aussieht und Benutzern erlaubt, Dinge wie das Löschen mit ihrer freien Hand zu tun. Aber wenn es mit Napoleon gepaart wird, wird es viel mächtiger als das, was wir bereits gesehen haben, was wirklich die Grenzen der mobilen Kreativität überschreiten sollte.

Der Stift verfügt über eine LED auf der Rückseite, die verschiedene Farben anzeigen kann, je nachdem, was ein Benutzer damit macht, und es gibt eine Taste für die Verbindung über Bluetooth. Das Lineal verfügt über zwei Touchpoints auf der Unterseite, um dem Tablet seine Orientierung zu geben, und der Stift hat es geschafft, dass das Apple iPad auch kleine Berührungen erkennt, die es aktiv zu ignorieren versucht, indem es die integrierte Software für versehentliche Berührung verwendet. Adobe sagt nicht genau, wie es das allerdings geschafft hat.

Dies ist immer noch im Wesentlichen ein Projekt in der F & E-Phase, bemerkte Adobe, aber wir werden definitiv sehen, dass es als echtes Produkt auf die Straße kommt, sagten sie. Die wirkliche Frage wird sein, wie dies mit zweckmäßigen Geräten wie der Wacom-Serie von Tablets verglichen werden kann, die hinsichtlich Druckempfindlichkeit, Latenz und allgemeiner Fähigkeit, die Erfahrung der Arbeit mit traditionellen Künstlern nachzuahmen, viel besser sind als alles andere da draußen. Materialien.