ADOBE ERWEITERT DIE CREATIVE CLOUD UM RESPONSIVE DESIGN TOOL EDGE REFLOW, AKTUALISIERT DREAMWEAVER, EDGE CODE UND ANIMIERT - TECHCRUNCH - PRESSEMELDUNGEN - 2019

Anonim

Adobe hat seinen Creative Cloud-Abonnementdienst mit über 325.000 bezahlten und einer Million kostenlosen Mitgliedern erfolgreich eingeführt. Heute aktualisiert das Unternehmen seine Produktsuite für Designer und Entwickler um die erste öffentliche Vorschau von Adobe Edge Reflow, einem Design-Tool für die einfache Erstellung reaktionsschneller Websites.

Die öffentliche Vorschau auf Edge Reflow, über die das Unternehmen im vergangenen September gesprochen hat, richtet sich an Designer, die ein allgemeines Verständnis für ansprechendes Layout und Webdesign haben, wie Paul Gubbay, Vice President of Product Development bei Adobe, Anfang März bei einer Pressekonferenz bemerkte. Es ist im Wesentlichen ein sehr visuelles Werkzeug für die Erstellung reaktionsfähiger Layouts, mit denen Designer Websites erstellen können, die auf einem großen Bildschirm, Laptop, Tablet und Telefon gut aussehen.

Mit Reflow können Entwickler einen mobilen oder Desktop-basierten Ansatz verfolgen, indem sie auf der Grundlage einer visuellen Überprüfung des Inhalts ihres Inhalts Unterbrechungspunkte für verschiedene Bildschirmgrößen festlegen. Das Werkzeug wird hauptsächlich von diesem visuellen Aspekt gesteuert (Sie greifen einfach einen Balken rechts und ziehen ihn nach links, um den virtuellen Bildschirm kleiner zu machen und zu sehen, wo die Dinge anders fließen sollten), aber Sie können auch in die Details des Designs eintauchen (Ränder, Schriftarten, Schatten usw.) und extrahieren das CSS für die weitere Entwicklung. Das Tool ist in Edge Inspect für Echtzeit-Vorschauen integriert, sodass Designer ihre neuen Kreationen schnell direkt im Browser sehen können.

Reflow ist jetzt für alle Creative Cloud-Mitglieder verfügbar, einschließlich derer mit kostenlosen Konten.

Darüber hinaus aktualisiert Adobe sein Edge Animate-Tool zum Erstellen interaktiver und animierter HTML5-Inhalte mit einem neuen visuellen Webfont-Selektor und neuen CSS-Funktionen. Das Tool unterstützt jetzt CSS-Verläufe und -Filter (so können Sie z. B. mühelos Unschärfereffekte hinzufügen) und vereinfacht das Hinzufügen einer reichen Typografie, die auf dem kostenlosen Edge Web Fonts-Dienst des Unternehmens basiert.

Auch Dreamweaver erhält Unterstützung für diese Webschriftarten und verfügt nun über ein aktuelles Rasterlayout zum Erstellen von Fluidgittern.

Das Update auf Edge Code Preview, der Code-Editor von Adobe für HTML, CSS und JavaScript, der vollständig in HTML5 selbst geschrieben ist, erhält eine Live-Vorschau, sodass Entwickler Änderungen im Browser sehen und Codehinweise für mehr CSS-Eigenschaften und HTML erstellen können Stichworte. Das coolste Feature hier ist jedoch wahrscheinlich das Hinzufügen einer Quick Edit-Funktion, mit der Sie Code im Kontext bearbeiten können, anstatt zwischen Dateien wechseln zu müssen.